Anzeige

Existenzgründer Mutige Macher

Sonja Plachetta | 20. Juli 2018
Existenzgründer: Mutige Macher

Der Traum von der Selbstständigkeit kann im LEH wahr werden – als junger Marktleiter genauso wie als erfahrener Quereinsteiger oder als Mutter, die Beruf und Familie verbinden möchte. Gewisse Voraussetzungen brauchen künftige Existenzgründer aber.

Anzeige

Manchmal braucht es einen mehr oder weniger sanften Stubser, um dem eigenen Leben eine neue Wendung zu geben. So geht es Joachim Silberzahn, nachdem er zwei, drei Jahre lang immer wieder darüber nachdenkt, ob er seine sichere Position als Geschäftsführer von Go! Reisen aufgeben soll, einem zur DER Touristik und damit zur Rewe Group gehörenden Unternehmen. Seine Alternative: sich als Rewe-Partner im Lebensmittelhandel selbstständig zu machen. Schließlich spricht seine Frau Patricia ein Machtwort: „Lebe endlich deinen Traum. Oder sprich nicht mehr davon.“ Ihre Unterstützung ist ein wichtiger Grund dafür, dass der gelernte Reiseverkehrskaufmann im Alter von 52 Jahren die Existenzgründung wagt und nun seit Anfang 2017 einen 1.250 Quadratmeter großen Rewe-Markt in Wedemark bei Hannover mit 40 Mitarbeitern führt. Silberzahn ist damit, wie er selbst sagt, in große Fußstapfen getreten. Zuvor hatte den Markt ein anderer Rewe-Händler bis zu seinem Ruhestand lange Zeit betrieben.

Selim Bostanli erzählt dagegen schon mit 19 Jahren seinem Cousin von seinem Traum, einmal sein eigener Chef zu sein. Nach der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und verschiedenen Führungspositionen in Regiemärkten der Edeka Südbayern, darunter als Marktleiter eines 3.000 Quadratmeter großen E-Centers, ist er mit 27 Jahren am Ziel. Bostanli darf Ende 2017 einen kurz zuvor umgebauten 1.250-Quadratmeter-Regiemarkt übernehmen. Dieser liegt in Siegenburg in Niederbayern – einem Ort, zu dem der heute 28-Jährige wegen der Herkunft seiner Großeltern einen besonderen Bezug hat. Als das Geschäft ausgeschrieben wird, ist ihm klar: „Das ist mein Markt. Den will ich mir nicht entgehen lassen.“ Respekt vor der Aufgabe als selbstständiger Kaufmann und Chef von 27 Mitarbeitern hat er. Zu jung dafür fühlt er sich jedoch nicht: „Acht Jahre sind eine ausreichend lange Zeit, um alles Nötige zu lernen.“

Auch Anja Schaller fasst sich ein Herz, als die Rewe in Vohenstrauß in der Oberpfalz einen neuen Markt mit 1.800 Quadratmetern Fläche baut. Wegen ihrer beiden Kinder Nico und Jan will die gelernte Einzelhandelskauffrau unbedingt in ihrem Wohnort bleiben. Weil der in die Jahre gekommene Laden eines Wettbewerbers in Vohenstrauß, in dem die 40-Jährige jahrelang als Marktleiterin gearbeitet hat, von Schließung bedroht ist, bewirbt sich Schaller bei Rewe – zunächst als Marktleiterin. Obwohl sie schon früher einmal mit einer Existenzgründung geliebäugelt hat, braucht sie dann doch einige Tage Bedenkzeit, als sie erfährt, dass das Unternehmen den Standort an einen selbstständigen Händler abgeben will. „Partner zu werden, bringt ja schon eine größere Verantwortung mit sich“, sagt Schaller. Seit einem Jahr sind sie und ihre Mitarbeiter nun mit solcher Leidenschaft dabei, dass ihr Markt „gut im Plan“ liegt.