Anzeige

First Christmas by ROSENAU Den Laden mal richtig herausputzen

Silvia Schulz | 03. Dezember 2012

Emotionalisierung durch Dekoration: Gerade zur Weihnachtszeit kann der Handel damit punkten. Dabei ist aber mehr gefordert als Lametta und Baum. Worauf zu achten ist....

Anzeige

Die Advents- und Weihnachtszeit ist die umsatzstärkste Zeit im Einzelhandel. Zu dieser Zeit des Jahres sitzt das Geld bekanntlich lockerer, und der Handel setzt alles daran, das Weihnachts-Shopping zum emotionalsten Einkaufserlebnis des Jahres zu machen. Shoppingcenter, Einkaufsstraßen und Ladengeschäfte putzen sich zur Weihnachtszeit heraus. Läden und Fassaden erstrahlen im festlichen Lichterglanz. Beim Betreten der Geschäfte und Shoppingcenter lässt die wohlige Atmosphäre rasch den Alltag vergessen.

Beim weihnachtlichen Ambiente ist professionelles Know-how gefragt. Eine der europaweit hier führenden Firmen ist die First Christmas by ROSENAU GmbH. Fragen an den Rosenau-Gründer und Geschäftsführer Dr. Kersten Rosenau.

Herr Dr. Rosenaus, was bringt Weihnachtsdekoration dem Händler?
Dr. Kersten Rosenau: Eine große deutsche Centergesellschaft wollte es wissen und hat eine typische Kundenbefragung in einem nicht dekorierten Center gemacht und dann die selben Fragen ein paar Wochen später noch mal gestellt, als das Center festlich dekoriert war. Nicht überraschend: Die Menschen fanden die Atmosphäre jetzt schöner. Aber: Sie fanden jetzt auch die Erreichbarkeit des Centers mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Parkplatzsituation und das Angebot der Händler besser. Sogar die Toiletten waren jetzt viel gepflegter... In einem schönen Ambiente wirkt einfach alles besser!

Zur Person
Dr. Kersten Rosenau ist Gründer und Geschäftsführer von First Christmas. Er ist wahrscheinlich „Europas größter Weihnachtsmann“. Von Haus aus ist Kersten Rosenau Jurist mit zwei Examina und Doktortitel in Staatsrecht. Jahrelang war er Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg und Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft. Getreu dem Motto „Juristen können alles“, wie er selber scherzt, setzte Rosenau dann die Familientradition fort und ging in den Dekohandel. Heute findet er es spannend, sich auf Großprojekte zu spezialisieren und den Menschen mit der Dekoration Freude zu bringen.

Wann sollte sich der Handel mit seiner Weihnachtsdekoration befassen?
Am besten gleich im Januar. Da weiß man noch, was gut war, was schlecht, die Bilder sind noch frisch.

Gibt es aktuelle Trends, Farben, Materialien?
Das ist ein falscher Ansatz. Es geht nicht um die richtige Deko für 2013, es geht um die richtige Deko für den betreffenden Kunden. Die Deko, mit der unser Kunde seine Kunden so verzaubert, dass sie mehr kaufen und künftig sagen: „Da ist es schön, da kaufen wir jetzt immer“, auch nach Weihnachten.

Braucht man jedes Jahr eine neue Deko?
Auf keinen Fall. Richtig ist: Die schönste Deko finden, die das Center oder Geschäft für mehrere Jahre zu Weihnachten ganz vorne positioniert.

Wo fangen Sie denn an zu arbeiten?
Wir freuen uns über jede Anfrage. Ich denke, wir finden für alles und für jeden ein Konzept, mit dem er seine Kunden verzaubern kann.

Wie finanziert man Weihnachtsdekorationen? 
Im Centerbereich wird in der Regel geleast, der Handel kauft. Aber kreative Lösungen zu finden, ist unser Job, auch wenn es um die Finanzierung geht.

Professionelle Weihnachtsdekorationen im Center sind wichtig und richtig, aber im Supermarkt?
Jeder steht im Wettbewerb, mit anderen Händlern und mit dem E-Commerce. Den E-Commerce kann man Weihnachten relativ leicht schlagen: Ambiente kann der nicht. Den anderen Händler aber nur mit der wirklich besten Weihnachtsdekoration!

Bildquelle: First Christmas