Anzeige

Edekaner testen kassenloses Bezahlen

Reiner Mihr | 03. Februar 2020

Edeka Meyer‘s Frischecenter in Pinneberg testet den kassenlosen Laden. Ergebnis: Erfolgreich, es wird weitergemacht und andere Filialen einbezogen. Auch Edekahändler Struwe in Hamburg hat Interesse.

Anzeige

Der Start erfolgte in Hamburg mit der Rindermarkthalle, weitere Filialen folgen, heißt es. Auch bei Edeka Struwe, der 15 Filialen im Hamburger Raum betreibt, soll im Hintergrund getestet werden, schreibt Chip.de. Möglich macht das der App-Anbieter „Koala“, was für „Kauf ohne Aufwand und langes Anstehen" steht. Es sollen auch weitere Unternehmen wie Drogerien, Mineralölkonzerne, Baumärkte und weitere Lebensmittelketten Interesse haben, wird Koala zitiert. Eine Konzernlösung ist das aber noch nicht.

Bei Meyer kann der Kunde mittels App die Artikel mit der Handykamera direkt am Regal einscannen. Ist der Einkauf erledigt, ermöglicht Koala die Bezahlung mit dem Smartphone per Lastschrift oder Kreditkarte. Im Anschluss erhält man einen Strichcode, mit dem man den Markt über die sogenannte Fastlane verlassen kann. Schlangestehen an der Kasse ist dann nicht mehr nötig. Bisher nutzen rund drei Prozent aller Kunden diese Möglichkeit.