Anzeige

MLF Multi bietet breite Auswahl an allem

| 25. Oktober 2013

Das Ostfriesland Center in Leer heißt bei Familie Brahms intern nur Multi Süd. Das 5.600 qm große SB-Warenhaus liegt in einem selbst betriebenen Einkaufszentrum

Anzeige

Matthias Brahms trägt seinen schlichten, weißen Kittel gerne. Am liebsten ist er ohnehin auf der Fläche, auf „seiner“ Großfläche im Ostfriesland Center in Leer. Und da kommen schnell einige km zusammen. Denn das 5.600 qm große SB-Warenhaus liegt in einem ebenfalls von der Familie Brahms betriebenen Einkaufszentrum. Auf den insgesamt 22.000 qm tummeln sich 32 Mieter, z. B. das 5.000 qm große Multi-Gartencenter, der 1.500 qm große Auto-, Fahrrad- und Motorradmarkt mit Werkstatt, der Multi-Lederwarenshop (300 qm) sowie die Multi-Tankstelle.

2011 wurden 6.000 qm abgerissen und 9.000 qm in Form eines Komplettumbaus neu gebaut. Seither zeigt eine leuchtend-rote Fassade, wo sich auf dem weitläufigen Gelände der Eingang des Ostfriesland Centers (eröffnet 1972) befindet. Matthias Brahms und seine 130 Mitarbeiter schaffen auf den 5.600 qm im SB-Warenhaus eine qm-Leistung von 5.800 Euro. Der Umsatz lag 2012 bei 32,5 Mio. Euro.

Die Erwartungen, die die neu- und hochwertig gestaltete, moderne Mall (mit einem tollen Vorkassenzonen-Bäcker) erweckt, kann das eigentliche SB-Warenhaus an einigen Stellen (Regale, Möbel, Ladendesign, Ladenlayout, Kundenführung, Preisauszeichnung) nicht erfüllen.

Brahms erklärt das so: Man wolle nicht, dass die Kunden den Eindruck hätten, sie müssten eine teure Ladeneinrichtung mitbezahlen. Ein Feinkost-Tempel in der Größe und der geografischen Lage dürfte auch nicht annähernd so erfolgreich sein, wie die Brahmssche Verkaufsmaschine. Durchdacht ist das Sortiment: Bei einem vielfältigen Sushi-Angebot steht auch Sushi-Besteck, bei den Möhren und Kartoffeln finden sich in der Obst- und Gemüseabteilung auch Gemüse-Putzhandschuhe.

Und überall auf der Fläche werden mit regionalen und lokalen Produkten Heimatgefühle geweckt: mit Rosinenbrot, mit Kürbisstollen, mit Kräuterlikör und Wurstspezialitäten. In der Fleisch-Bedienungstheke finden sich viele Convenience-Artikel (Braten, Gratins usw.), die der Kunde zu Hause nur noch in den Ofen schieben muss.

Auch der Geflügel-Trend wird hier gelebt: Das Angebot ist extrem breit. Die Kikok-Maishähnchen von Borgmeier z. B., die es im Lebensmittel-Einzelhandel nur selten gibt, stellen hier einen eigenen Sortimentsblock dar. Wo andere einen Sortimentsbaustein Seeberger haben, hat Multi ein komplettes Regal, kleine und größere Packungen, aber auch Sorten, die man woanders vergebens sucht.

Stark ist der Nonfood-Anteil, der bei 23 Prozent liegt. An Haushaltswaren, aber z. B. auch an Büromaterialien ist die Auswahl riesig bzw. Multi-mäßig.

Die anderen Multis
  • Ringstraße 17-23, 26789 Leer: Fritz-Rudolf Brahms, 1970 auf 1.000 qm eröffnet, nun 3.500 qm, 28 Mio. Euro Umsatz 2012, 8.000 Euro qm-Leistung, 108 Mitarbeiter, Umsatz-Anteile: Obst/Gemüse 9,1, Nonfood 20,2 Prozent
  • Thüringer Straße 9, 26723 Emden: Christian Brahms, Ex-Marktkauf 2008 übernommen, 4.900 qm, 23 Mio. Euro Umsatz 2012, 4.700 Euro qm-Leistung, 120 Mitarbeiter
Fotos: Steinheuer