Anzeige

Strukturwandel - Metro Group Feilen an den Strukturen

Markus Oess | 29. September 2010
Strukturwandel - Metro Group: Feilen an den Strukturen

Bildquelle: Metro Group

Neue Strukturen sollen der Metro Group Geld undEffizienz bringen.

Anzeige

Die Metro Group arbeitet weiter am Konzernumbau und ordnet ihre zweite Führungsebene im Management neu. Im Zuge der Neuausrichtung des Immobilien-Managements unter Vorstand Frans Muller wird die Geschäftsführung der Metro Group Asset Management GmbH (MGAM) verändert. Darüber hinaus werden Positionen in der Zentralverwaltung der Metro AG neu besetzt. Thomas Ziegler, bislang Chief Financial Officer von Metro Cash & Carry Europe & MENA, wird neuer Chief Executive Officer der MGAM. Ziegler ist seit mehr als 13 Jahren für den Konzern in leitenden Positionen im In- und Ausland tätig. Der bisherige CEO der MGAM, Prof. Michael Cesarz, sowie Dr. Dieter Haag Molkenteller, derzeit Geschäftsführer Real Estate Management, scheiden zum 1. Oktober aus der Geschäftsführung der MGAM aus. Cesarz wird sich auf eigenen Wunsch neuen Aufgaben außerhalb des Unternehmens zuwenden.

Haag Molkenteller wird den Vorstand bei strategischen Fragestellungen unterstützen. Nachfolger von Thomas Ziegler als Finanzchef von Metro Cash & Carry Europe & MENA wird Mark Frese, bisher Leiter des Konzern-Controllings der Metro AG. Frese gehört dem Konzern seit 1994 an. Zuletzt war er als Head of Corporate Planning & Controlling tätig. In seiner neuen Funktion berichtet Frese an den Finanzvorstand Olaf Koch. Henning Gieseke, derzeit Leiter Investor Relations, übernimmt die Funktion von Frese. Gieseke gehört dem Unternehmen seit 1997 an und leitet seit 2005 den Bereich Investor Relations. Sein Nachfolger auf dieser Position wird Oliver Steinert, der seit 2006 in diesem Bereich tätig ist. Um ihre IT-Prozesse zu beschleunigen und zu vereinheitlichen, hat die Metro Group für die AG und Metro Cash & Carry zudem eine neue zentrale CIO-Einheit geschaffen. Dort werden die bislang getrennten Strukturen und Funktionen von Information Management (IM) und Information Technology (IT) zusammengefasst. Ziel der Restrukturierung es, „die Prozesse zu vereinfachen und unter einem Dach zu integrieren“, teilt der Konzern mit. Die Zusammenführung der fünf Einheiten im IT-/IM-Bereich in die neue CIO-Organisation sei Teil des Wertsteigerungsprogramms „Shape 2012“.