Beste Brot- und Backwarenabteilung Die Frische zählt!

Experte mit im Boot: Jürgen Thoma (Foto), Verkaufsleiter Vertrieb Edeka Südwest Fleisch, erläutert die Hintergründe des LP-Wettbewerbs.

Montag, 27. Juni 2022 - Management
Silvia Schulz
Artikelbild Die Frische zählt!
Bildquelle: Carsten Hoppen

Mit den Frischeabteilungen profiliert sich der Supermarkt gegenüber dem Discounter und auch zu den Wettbewerbern. Zählt da auch die Backwarenabteilung dazu?
Jürgen Thoma: Ein klares Ja! Die Backwaren in Bedienung sind heute – wie die anderen Frischetheken auch – ein wichtiger Baustein für den Erfolg eines Vollsortimenters. Brot- und Backwaren sind schließlich die Visitenkarte eines Marktes, weil sie beim Betreten und Verlassen des Marktes nachhaltige Sinneseindrücke vermitteln.

Welche Faktoren zählen denn noch, wenn es um eine auszeichnungswürdige Abteilung geht?
Aus Sicht des Marktes ergeben sich Synergien beim Zusammenspiel aller Frischeabteilungen – insbesondere bei dem heute so wichtigen Thema Snacks. Ich sehe speziell für die Backwarenabteilung hervorragende Möglichkeiten im Bereich der Veredelungskonzepte, auch mit frischem Obst, Fisch oder Gemüse – für mich ein klarer Differenzierungsvorteil gegenüber Discountern oder anderen Wettbewerbern.

Wie gelingt das mit einer reinen SB-Abteilung, die es beim Discounter ja auch gibt?
Wir interpretieren die SB-Abteilung für unsere Märkte in erster Linie als „verlängerten Arm der Bedienungstheke“, indem wir dort ergänzende Sortimente anbieten. Dazu gehören sowohl zahlreiche Markenprodukte, aber auch Eigenmarkenartikel, mit denen wir uns vom Wettbewerb abheben, und Angebote für preisbewusste Kundinnen und Kunden – wir haben also für jeden das passende Sortiment.

Stichwort Umsatz für den Gesamtmarkt: Taugt die Backwarenabteilung zum Aushängeschild und Magnet eines Marktes?
Eine gut geführte Backwarentheke kann bei Kundinnen und Kunden punkten. Denken Sie an die Optik und den Duft von frischem Brot und feinen Backwaren – ein Genuss, der die Sinne anregt und dem sich jeder nur schwer entziehen kann. Der Erfolg der Theke hängt natürlich im Wesentlichen von motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden ab sowie von dem richtigen Sortimentsmix, auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. In unserem Fall denke ich an die Produkte aus den eigenen Produktionsbetrieben, ergänzt um Artikel von Lieferanten aus dem direkten Umfeld.

Was zeichnet die „Beste Backwarenabteilung“ aus und kann sie mit dem traditionellen Bäcker mithalten?
Backwaren allein anzubieten reicht heute längst nicht mehr aus. In Zeiten mit steigendem Außerhaus-Verzehr heißt es, mit den richtigen Snackkonzepten und passenden gastronomischen Sortimenten zu überzeugen. Der Sitzbereich muss zum Verweilen einladen, damit sich Kundinnen und Kunden dort wohlfühlen und er zum sozialen Treffpunkt wird.

Wer sind aktuell die Besten und wie hat die LP sie ermittelt?
Die LP rief im Heft und online zur Zertifizierung der Backwarenabteilungen auf. Die Händler ließen sich nicht lange bitten und bewarben sich. Die Lebensmittel Praxis hat die Bewerbungen erfasst, analysiert und ausgewertet. Danach schwärmte die Redaktion aus, sah ganz genau hin, fragte, fragte nach, kaufte ein und verkostete auch. Für all die Details vergaben die Tester Punkte, die zum Ergebnis führten. So konnten die Bewerber entsprechend zertifiziert werden.