Anzeige

MLF Premiumwurst gibt in der Theke Orientierung

Jens Hertling | 26. April 2020
MLF: Premiumwurst gibt in der Theke Orientierung
Bildquelle: Mirco Moskopp

Händler können sich mit Premiumwurst profilieren, differenzieren und höhere Erträge erzielen. In Krisenzeiten dienen Premiumprodukte als Orientierung und geben den Konsumenten Sicherheit bei der Kaufentscheidung.

Anzeige

Die einladende Theke erlaubt den selbstständigen Händlern, sich vom Wettbewerb abzuheben. Eine Profilierung durch die Bedienungstheke gelingt jedoch nur dann, wenn sich das Angebot vom SB-Bereich abhebt. „Qualitativ hochwertige, optisch attraktive und geschmacklich einzigartige Wurst- und Schinkenspezialitäten sind daher ein Muss für jede gut geführte Bedienungstheke – für den Preiseinstieg ist die Theke zu teuer“, sagt Thorsten Schäfer, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing des Osnabrücker Unternehmen Bedford Wurst- & Schinkenmanufaktur. Christopher Klotz, Marketing Manager Campofrio Food Group Deutschland GmbH, ergänzt: „Durch ein Premiumangebot im Wurstbereich kann ein selbstständiger Einzelhändler sich vor allem von anderen Händlern differenzieren. Shopper finden dort Spezialitäten, die woanders nicht verfügbar sind. So sichert sich der Selbstständige ein Alleinstellungsmerkmal und damit einen Wettbewerbsvorteil.“ Darüber hinaus seien Premium-Produkte in der Regel margenträchtiger als Standard-Ware. Shopper, die Premium-Wurstartikel kaufen, haben außerdem im Durchschnitt einen höheren Bon als andere und sind markenaffiner, so Klotz. Seit der Gründung des österreichischen Familienunternehmens Wiesbauer Österreichische Wurstspezialitäten GmbH investiert das Unternehmen in den Aufbau und in die Pflege starker Produktmarken beziehungsweise von Premiumwürsten. „Mit diesem Engagement sind wir heute gut gewappnet gegen die zunehmende Zahl von Handelsmarken, die aber bei Weitem nicht die Innovationskraft unserer Marken besitzen. Das sind bestenfalls Kopien, die nicht oder nur sehr schwer mit unseren Produkten zu vergleichen sind“, sagt Thomas Schmiedbauer, Geschäftsführer von Wiesbauer.

Welche Rolle spielt Premiumwurst in der der Corona-Krise?
Derzeit haben die Menschen keine gastronomischen Möglichkeiten, es sich gut gehen zu lassen. Vor diesem Hintergrund bekommen Frühstück und Abendessen im Kreise der Familie wieder einen ganz anderen Stellenwert. „Nachdem die Sicherheit der Lebensmittelverfügbarkeit durch die Händler gegeben ist, möchten die Menschen neben der Grundversorgung gerne auch etwas Besonderes in der heimischen Küche. Hier können Premiumspezialitäten punkten“, sagt Thorsten Schäfer, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing von Bedford. Thomas Schmiedbauer, Geschäftsführer von Wiesbauer, ergänzt: „Vor allem in Krisenzeiten greifen die Konsumenten viel lieber zu ihnen bekannten Markenprodukten, denn diese vermitteln ein großes Maß an Sicherheit. So stellen wir fest, dass derzeit dort, wo auch wir im Auftrag von Kunden Handelsmarken herstellen, wesentlich mehr Premiumprodukte von uns als Handelsmarken bestellt werden.“

Christopher Klotz, Marketing Manager Campofrio Food Group Deutschland GmbH, stellt fest: „Es geht nicht nur um Wurst, sondern vielmehr um Marken im Allgemeinen. Sie dienen insbesondere in Zeiten der Unsicherheit als Orientierung und geben den Konsumenten Sicherheit bei der Kaufentscheidung.“ In Hinblick auf Premiumwurst ist es wichtig, dass gerade in der aktuellen Zeit, wenn viele im Homeoffice arbeiten und vermehrt Zeit mit der Familie verbringen, diese Zeit besonders verbracht werden will. „Hierfür bieten sich Premium-Produkte an“, sagt Christopher Klotz.