Verkaufsförderung Rewe testet Feinkost

Vier Märkte der Region Südwest forcieren Premium-Artikel für die Bedientheke.

Donnerstag, 24. März 2011 - Management
Artikelbild Rewe testet Feinkost
Bildquelle: Mugrauer

Die Rewe gibt Gas. Im Südwesten testet das Unternehmen in vier Märkten Feinkostartikel auf Premium-Niveau in der Bedienungstheke. Gleich 40 Produkte werden auf circa 2 laufenden Metern präsentiert. „Wenn wir schon etwas machen, dann auch richtig", kommentiert Klaus Fischer, Verkaufsleiter Service der Region Südwest, das Engagement. „Ein Test mit Artikeln auf diesem Niveau steht und fällt mit dem Einsatz und der Begeisterung der Servicemitarbeiter vor Ort", betont er. „Bei uns stehen alle, vom Azubi, über die Verkäuferinnen und die Verkaufsberater bis hin zum Einkauf in der Zentrale, hinter dem Konzept."

Da manche der 40 französischen, italienischen und spanischen Spezialitäten „kleine" Zungenbrecher sind, gibt Antonio Serio, Verkaufsförderer Service und gebürtiger Italiener, derzeit auch Tipps zur perfekten Aussprache. Wie wichtig das ist, wird klar, wenn man an der Theke Verkaufsgespräche beobachtet. Denn nur, wer keine Angst hat, etwas Falsches zu sagen und sich seiner Sache sicher ist, der wirkt im Kundengespräch überzeugend. Auch deshalb hat der Lieferant der 40 Spezialitäten eine Hotline eingerichtet, bei der rund um die Uhr jemand zu erreichen ist. Außerdem hat er die ersten Tage einen Mitarbeiter abgestellt, der hinter der Theke mitverkauft und mit den Thekenkräften zusammen überlegt und definiert hat, wie die Artikel eingeräumt und angeordnet werden. Alle Produkte liegen in Blickrichtung des Kunden. Manche werden in mediterran wirkenden Holz-Optik-Körben präsentiert, andere auf schwarzen Schalen und Platten. Das sorgt für Abwechslung. Servietten und Fähnchen sowie Produktschilder in den Länderfarben (blau, weiß, rot für Frankreich und grün, weiß, rot für Italien) sorgen für Aufmerksamkeit.

Auf der Theke stehen in einigen Plastikglasbehältern Infozettel, auf denen sich Artikelfotos, Zubereitungstipps und Produktinfos befinden. Zu den „Original Elsässer Traiteur-Spezialitäten" zählen u. a. Schinken-Käse-Strudel, Munster-Käse-Pastete, Geflügelfleisch-Törtchen, Gourmet-Pate-Lorraine, Quiche Lorraine, Quiche mit Lauchgemüse, Lachs-Quiche, Tarte Provencale und Tarte Chevré. Zu den neuen Wurst- und Schinken-Spezialitäten gehören 24 Monate gereifter Parmaschinken, Trüffelkochschinken, Salame di Cinghiale con pepe, Lardo Speck, Salametti Cacciatore, diverse Rillettes und mehr – margenstarke Artikel. Der Test ist langfristig angelegt und läuft seit November. Das Quiche-Sortiment gibt es bereits in 15 Märkten und jede Woche kommen weitere dazu. „Wir bieten Kostproben an und gewinnen so stetig neue Kunden, auch weil wir von der zumeist handwerklichen Herstellung bis hin zu den Verzehrtipps viel über die Artikel wissen und unsere Begeisterung auf die Kunden überspringt", berichtet Frontfrau und Serviceleiterin Michaela Sellner. „Weil es sich herumspricht, dass wir nun solche Artikel in der Theke haben, kommen auch Kunden zu uns, die früher nicht hier eingekauft haben." Und das in einer sehr kaufkraftstarken Gegend – das Konzept könnte aufgehen