Anzeige

Messe Marca Impressionen und Impulse aus Italien

Christina Steinheuer | 10. Februar 2011

Mit Anregungen zur Warenpräsentation und Sortimentsabrundung kehrte die LP-Gruppe aus Bologna und von der Marca zurück.

Anzeige

Warenpräsentation ist das A und O, und die Italiener haben den Dreh raus. Davon überzeugte sich eine Gruppe Händler, die mit der LP nach Bologna gereist war. Unter allen Bewerbern für den Fleisch-Star hatte die Redaktion zusammen mit der Italienischen Handelskammer für Deutschland und der Messe Marca Leserreisen verlost. Begeistert entdeckte die Gruppe in der Altstadt kleine Feinkostläden, in denen Schinken von der Decke baumeln, Frischfleisch in der Schaufensterauslage liegt, Obst, Gemüse und auch Blumen teilweise vor dem eigentlichen Laden gekonnt in Szene gesetzt werden.

Ob in den schmalen Gassen oder in den kleinen Geschäften: Jeder Quadratzentimeter wird genutzt, dient der Warenpräsentation und der Wohlfühl-Atmosphäre, Verkaufsraum und Gastronomiebereich werden eins, nicht nur bei Eataly. Die Kette teilt sich in der Altstadt einen Laden mit einer Buchhandlung. Eine Kaffeebar steht neben einem Bücherregal und einem Eataly-Regal. Buchkäufer mischen sich mit Espressotrinkern und Leuten, die gerade von der Arbeit kommen und schnell noch eine Flasche Wein mitnehmen wollen. Als Kunde, aber auch „nur" als Besucher ist man überall mittendrin. Nicht selten stehen selbst in den kleinsten Feinkostläden zwischen gestapelten Käselaiben und alten Weinfässern gemütliche Tische und Sitzecken, liegen Speise- und Getränkekarten.

Anregungen bot auch die Messe Marca. Frische-Convenience ist nach wie vor Trend: Fix und fertige, gekühlte Bratäpfel, diverse Meeresfrüchte-Antipasti, aber auch moderne Küchenhelfer wie Gewürzsprays in diversen Geschmacksrichtungen (z. B. Zwiebel, Knoblauch, Trüffel, Oregano) oder Trüffelpulver zogen Blicke und Aufmerksamkeit auf sich. Biologisch abbaubare Plastiktüten und Verpackungen dominierten sowohl auf der Messe als auch in den Super- und Verbrauchermärkten. Kein Wunder, seit Januar sind unverrottbare Plastiktüten in Italien verboten. Beim Besuch des Ipercoop staunte die Gruppe über „Tiefkühlkost in Bedienung" und eine enorme Auswahl an frischen Tomaten.

Statements zur Italienreise

A. Berg


„Auf der Messe Marca habe ich ein Trüffelpulver von Etruria in kleinen Flakons gesehen, das mich interessiert."
(Andreas Berg, WEZ Karl Preuß)

S. Lettini


„Manche Messestände waren Hingucker, z. B. der, an dem Olivenöl-Flaschen an Seilen hingen. Ware inszenieren, das können die Italiener."
(Stefania Lettini, Lettinis)

S. Bovie


„Die Vielfalt, aber auch die Verpackung bei Fisch- und Meeresfrüchte-Convenience, wirkte ansprechend."
(Stefan Bovie, Rewe de Witt)

F. Sauter


„Auch das Rahmenprogramm war interessant, die kleinen Feinkostläden in der Altstadt und die Warenpräsentation."
(Frank Sauter, Hüter Einkaufszentrum)

Dr. F. Bottone


„Ich hatte interessante Gespräche mit einigen Herstellern von Olivenölen sowie Fischantipasti."
(Dr. Franco Bottone, HS Food)

H. Stiefvater


„Meine positivste Messeentdeckung war ein Absinth aus 28 Kräutern, der bis zu 55 Prozent Alkohol enthält."
(Horst Stiefvater, Hieber's Frische Center)

G. Schneider


„Mich haben die große Auswahl an Hygieneartikeln und Tiernahrung auf der Marca wirklich überrascht."
(Gerrit Schneider, Rewe Tönnies)

T. Bartlet


„Die Aussteller suchten Lösungen für Probleme, z. B. ein Tomatenlieferant, der eine Konservenfirma empfahl."
(Thomas Bartlet, Rewe-Foodservice)