OTC Mutters Rat schlägt Marke

Bei der Wahl von Mitteln gegen Erkältung vertrauen die meisten Deutschen mehr der Erfahrung der Mutter als dem Namen der Marke. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage.

Anzeige

Laut der Umfrage folgen 25 Prozent der Verbraucher bei der Wahl des Erkältungsmittels der Empfehlung ihrer Mutter, und nur 12 Prozent lassen sich vom Vertrauen in eine Marke leiten. Besonders die jüngeren Erwachsenen (39 Prozent der 18- bis 29-Jährigen) vertrauen bevorzugt dem mütterlichen Rat. „Dasselbe Vertrauen wie der Rat der Mutter können auch gut geführte Marken auslösen", sagt Andreas Pogoda von der Brandmeyer Markenberatung. Ausschlaggebend für die Wahl des Erkältungsmittels ist für 70 Prozent der Befragten, dass es sich um ein bewährtes Mittel handelt. 64 Prozent achten auf ein Produkt mit wenigen Nebenwirkungen, und 57 Prozent erwarten sofortige Wirkung. Ein günstiger Preis ist nur für 34 Prozent der Befragten ein Kaufgrund.

Höheren Nutzen versprechen sich die Befragten vor allem von Marken-Medikamenten wie Aspirin Complex oder Wick. 85 Prozent der Marken-Käufer achten bei der Auswahl ihres Medikaments auf ein bewährtes Mittel, das ihnen schon einmal geholfen hat. Bei den Nicht-Marken-Käufern sind dies nur 52 Prozent. 71 Prozent der Marken-Käufer erwarten eine schnelle Wirkung - von den anderen nur 40 Prozent.