Anzeige

Alkoholkonsum Lieber Wein statt Sekt

Lebensmittel Praxis | 12. Januar 2021
Alkoholkonsum: Lieber Wein statt Sekt
Bildquelle: Apolo Photographer by unsplash

Pro Kopf 0,6 Liter Wein mehr: Für das vergangene Weinwirtschaftsjahr bis Ende Juli 2020 weist die Bilanz einen Verbrauch von 20,7 Litern pro Einwohner aus, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Bodenheim bei Mainz mitteilte.

Anzeige

Während der Weinkonsum pro Kopf gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als einen halben Liter zunahm, ging der Sektverbrauch um 0,1 Liter auf 3,2 Liter pro Person zurück. Die vom Deutschen Weinbauverband erstellte Erhebung erfasst den vollständigen Weinmarkt vom Konsum in Restaurants über den Einzelhandel bis zum Direktvertrieb der Winzer. Insgesamt wurden in Deutschland 2019/20 rund 17,2 Millionen Hektoliter Wein aus dem In- und Ausland verbraucht sowie 2,6 Millionen Hektoliter Schaumwein.

„Dass der Weinkonsum trotz der coronabedingt geschlossenen Gastronomie im vergangenen Weinwirtschaftsjahr unterm Strich dennoch gestiegen ist, dürfte auch auf die ausgefallenen Urlaubsreisen ins Ausland zurückzuführen sein“, erklärte die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts, Monika Reule. „Zudem wurde während des ersten Lockdowns mehr Wein im Handel eingekauft, und viele Verbraucher haben in dieser Zeit ihre Weinvorräte aufgefüllt.“

Deutschland steht damit nach DWI-Angaben weltweit an vierter Stelle der Verbrauchermärkte für Wein und Sekt. Die insgesamt konsumierte Menge von 19,8 Millionen Hektolitern ist nur in Italien (22,6 Millionen Hektoliter), Frankreich (26,5 Millionen Hektoliter) und den USA (33 Millionen Hektoliter) größer.