Anzeige

Mehr als ein neuer Name Aus VEBU wird ProVeg

Lebensmittel Praxis | 24. August 2017


Mehr als ein neuer Name: Aus VEBU wird ProVeg
Bildquelle: ProVeg

Der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) erhält einen neuen Namen und wird zu ProVeg Deutschland. Das teilte Sebastian Joy (Foto) mit, VEBU-Geschäftsführer und ProVeg-Mitbegründer.

Anzeige

Deutlich wird damit auch, dass der Verbund ein Teil von ProVeg International ist, der ersten weltweit tätigen Ernährungsorganisation, die sich für die pflanzliche Lebensweise einsetzt. Beschlossen wurde die Namensänderung bereits im April 2017 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des VEBU. Die offizielle Veränderung des Namens im Vereinsregister hat nun stattgefunden. „Mit ProVeg setzen wir uns dafür ein, eine vegetarisch-vegane Ernährung so vielen Menschen wie möglich als attraktive Alternative zugänglich zu machen", sagt Joy.

Neu sei auch, dass sich ProVeg nicht nur in Deutschland, sondern weltweit für den Rückgang des Konsums tierischer Produkte einsetze. In einer globalen Welt mit globalen Problemen müssen man über den Tellerrand, das heißt über die Ländergrenzen hinweg schauen. Für den VEBU als gemeinnützige Organisation ist der Wechsel zu ProVeg eine große Umstellung. ProVeg gibt es zunächst in vier Ländern: Polen, Großbritannien, Spanien und Deutschland. "Weitere Länder haben Interesse, ein Teil der globalen ProVeg-Bewegung zu sein und werden bald folgen. ProVeg wird verstärkt auf internationale wirkungsvolle Kampagnen setzen," so Joy.