Anzeige

Bierabsatz Tiefstwert seit Wiedervereinigung

LEBENSMITTEL PRAXIS | 30. Januar 2014

Im Jahr 2013 setzten die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager insgesamt rund 94,6 Mio. hl Bier ab. Das war die niedrigste Menge seit der Wiedervereinigung. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, geht der Bierabsatz weiter zurück.

Anzeige

Gegenüber dem Vorjahr fehlten 2 Prozent beziehungsweise 1,9 Mio. hl. Alkoholfreie Biere, Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier sind hierin nicht enthalten. Biermischungen - Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen - machten 2013 mit 4,2 Mio. hl 4,5 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem Jahr 2012 wurden in diesem Segment 1,9 Prozent weniger abgesetzt. 84,2 Prozent des gesamten Bierabsatzes waren für den Inlandsverbrauch bestimmt und wurden versteuert. Wie auch schon in den Vorjahren war 2013 beim Bierabsatz der Anteil der nordrhein-westfälischen (25 Prozent) und der bayerischen (23,6 Prozent) Brauereien und Bierlager am höchsten.