Anzeige

Neuwieder Sommercamp 2013 Hoch motiviert, hart im Nehmen

Bettina Röttig | 19. Juni 2013
Neuwieder Sommercamp 2013: Hoch motiviert, hart im Nehmen

Der Begriff Ehrgeiz erhält beim Branchenwettbewerb „STAR TEAM“ eine ganz neue Dimension. Hier gibt der Handels-Nachwuchs alles für den Sieg.

Anzeige

Samstagmittag in Neuwied. Startschuss für den Branchenwettbewerb „STAR TEAM – Top-Handels-Nachwuchs 2013“ von LEBENSMITTEL PRAXIS und Food Akademie. Entschlossenen Schrittes, mit vor Ehrgeiz und Siegeswillen blitzenden Augen, treten 24 Nachwuchsteams aus dem gesamten deutschen Lebensmittelhandel ihren Gegnern erstmals entgegen. Ihr selbstbewusster Auftritt zeigt: Wer sein Unternehmen hier repräsentieren darf, ist sich der besonderen Ehre bewusst. Anerkennung und Vertrauensbeweis zugleich bedeutet die Nominierung.

Erstes Taxieren, Maßnehmen, erste Kampfansagen – die Mannschaften haben nur ein Ziel vor Augen: Pokal und Titel für das eigene Unternehmen zu erkämpfen. 12 Wettkampfdisziplinen gilt es in den kommenden 24 Stunden zu meistern, 23 Gegner zu schlagen, darunter Mannschaften von Edeka, Globus, HIT, Kaiser’s Tengelmann, Kaufland, Real, Metro Cash & Carry, Rewe und WEZ Karl Preuß.

Die Anspannung ist groß, denn in welcher Disziplin sich die Nachwuchsstars beweisen müssen, erfahren sie erst beim Antritt an der jeweiligen Spielstation. Wie immer herrschte größte Geheimhaltung rund um die Spiele. Doch endlich ist es soweit, die ersten Geheimnisse werden gelüftet, als je vier Teams gleichzeitig an einer der sechs Spiele-Stationen gegeneinander antreten. Für Titelverteidiger Viva Colonia (Rewe West), Die Beschützer der Faulheit (Edeka Schuler), Die Riedberger (Rewe Mitte) und das Team Frankenpower (Metro Nürnberg) öffnen sich als erstes die Türen zu Fyffes Tropical Sales und geben den Blick frei auf eine ganze Wagenladung frischer Ananas. „Lass dir eine Aktion einfallen, mit der du die Ware an den Mann / die Frau bringst und den Absatz in der Obstabteilung ankurbelst!“ So lautet die Aufgabe. In vier eigenen Arbeitsbereichen sollen die Teams einen Verkostungsteller vorbereiten und Pläne schmieden. Die Uhr läuft mit. Nur 12 Minuten Zeit bis zur Präsentation vor der Jury.

Während die Teams mit gesenkter Stimme aufgeregt diskutieren, werden von nebenan Stimmen laut. Bei Kuchems Paint it Black geht es um nonverbale Kommunikation, um das Verständnis im Team. Im Stil der Montagsmaler gilt es für den Fluch der kleinen Goerzen (Edeka Goerzen / Edeka Klein), die Tigers der Rewe Ost, die Nordzubis (Kaufland) und Rewe Allstars FFM (Rewe Mitte), Begriffe aus dem Lebensmittelhandel für das eigene Team schnellstmöglich verständlich darzustellen.

Anfeuernde Sprechchöre, Fußballtröten und Musik dröhnen aus der nahegelegenen Schwimmhalle herüber, wo sich gerade je ein Team-Mitglied der Edeka Selection (Edeka Rhein-Ruhr), Coburger Vestestürmer (Edeka Wagner), SuperHITs (HIT) und Real Piraten (Real) mit Angelrute bewaffnet in die Fluten stürzt. Drei Minuten Speed-Angeln später wird es dann mucksmäuschenstill und der zweite Teil von Followfish’s Fischers Fritz startet. Nun gilt es, im Team zu den geangelten, mit Nummern versehenen Fischen, Fachfragen rund um das Thema Fisch und Nachhaltigkeit zu beantworten. Verzweifelte Blicke, Kopfschütteln und hitzige Wortgefechte zeigen, die Fragen haben es in sich – und der Zeitdruck macht den meisten zu schaffen.

Buntes Treiben unter freiem Himmel herrscht derweil bei Beemsters Royal Circuit. Wissen rund um Käse und die Niederlande wird hier den Globiatoren (Globus Zell), Hot Banditos (Edeka Gebauer), Nordlichtern (Rewe Nord) und WEZis on Tour (WEZ Karl Preuß) zuerst abverlangt. Für jede richtige Antwort in der Schnellfragerunde erhält das Team eine Requisite. Besonders Fachkundige können ihre zwei Auserwählten als erste als Königspaar ausstaffieren und auf den finalen Parcours schicken.

Bildquellen: Belz, Hasbach, Hoppen, Rosendahl