Anzeige

Edeka Xpress-Markt München

Sonja Plachetta | 11. August 2017
Edeka Xpress-Markt: München

Bildquelle: Edeka Südbayern

Was tun mit den kleinen Tengelmann-Filialen? Die Edeka Südbayern hat dafür ein Kleinformat entwickelt. Die ersten Xpress-Märkte gibt es in München.

Anzeige

Im Münchner Stadtteil Moosach können die Menschen bei einem neuen Nahversorger einkaufen. In der Dachauer Straße hat die Edeka Südbayern einen der ersten Xpress-Märkte eröffnet. Auf das neue Kleinflächenformat stellt die Regionalgesellschaft die Tengelmann-Märkte um, die weniger als 600 qm Verkaufsfläche haben. Bis Ende September soll es in München, Starnberg, Freising, Augsburg und Bad Tölz insgesamt rund 50 Läden dieser Vertriebsschiene geben. Für die nächsten zwei Jahre sind noch fünf weitere Xpress-Märkte in Planung.

Der Edeka Xpress in Moosach hat 447 qm Verkaufsfläche und führt mehr als 11.300 Artikel. Durch das Entfernen einer Kasse, das Umstellen einiger Regale sowie das Integrieren zusätzlicher Regalböden ist das Sortiment im Vergleich zum Tengelmann-Angebot nun um gut 300 Produkte umfangreicher. Zur besseren Orientierung sind die Bereiche im Markt farblich abgegrenzt, z. B. ist Obst und Gemüse grün, die Frischetheken sind blau und Wein sowie Süßwaren weinrot. Ein je nach Stadt unterschiedliches Xpress-Logo, das in München z. B. den Fernsehturm, die Frauenkirche und die Allianz-Arena zeigt, soll dem Nahversorger Lokalkolorit verleihen.