Anzeige

Länderreport Schweiz Entscheidung in den Alpen

Tobias Dünnebacke | 22. September 2016
Länderreport Schweiz: Entscheidung in den Alpen

Bildquelle: Twint AG

Die größten Banken der Alpenrepublik haben mit dem Schweizer Lebensmittel-Einzelhandel eine Lösung für das mobile Bezahlen entwickelt. Damit steht US-Gigant Apple gehörig unter Druck.

Anzeige
Interview mit Thierry Kneissler, CEO Twint AG

Warum klappt aus Ihrer Sicht die Integration von Mobile Payment im stationären (Lebensmittel-)Handelin der Schweiz besser als in Deutschland?
Thierry Kneissler: Die Schweiz ist ein kleinerer Markt mit übersichtlicheren Strukturen. Zudem sind die beiden größten Händler bezüglich Mobile Payment sehr aufgeschlossen.

Wie viele Schweizer Konsumenten bezahlen bereits mobil?
Wir können nur für Twint/Paymit sprechen und da haben rund 500.000 Konsumenten die entsprechende App heruntergeladen, es gib mehrere 100.000 registrierte Nutzer und mehrere 10.000 Akzeptanzstellen. Wir stehen sicher noch am Anfang, aber sind zuversichtlich, dass der Konsument insbesondere unsere Bezahlmöglichkeiten dank der Mehrwertdienste nutzen wird.

Wer ist der größte Wettbewerber der Twint AG?
Der größte Wettbewerber ist das Bargeld, denn immer noch die große Mehrheit bezahlt in der Schweiz bar.


Was waren die größten Schwierigkeiten beim Finden einer gemeinsamen Lösung, insbesondere in Bezug auf die Detailhändler Coop und Migros?
Händler wollen natürlich einfache Lösungen, die in ihre Strukturen und Konzepte hineinpassen zu einem vernünftigen Preis.