Bio Company - Berlin-Zehlendorf Im Haus der Bio-Marken

Mit umfangreichem Frische-Sortiment und einer Fülle an lokalen wie nationalen Bio-Marken trifft die Bio Company in Zehlendorf den Nerv der Berliner.

Samstag, 06. April 2013 - Ladenreportagen
Bettina Röttig
Artikelbild Im Haus der Bio-Marken
Bio-Vollblut: Filialleiter Joachim Brokof.
Bildquelle: Engelhardt

„Bio ist schick in Berlin – vor allem in Zehlendorf.“ Der lebhafte, bunte Trubel in der Bio-Company-Filiale am Teltower Damm 13 bestätigt die Worte von Marktleiter Joachim Brokof. Der Markt ist einer von aktuell 32 der Bio-Supermarktkette mit regionalem Fokus auf Berlin-Brandenburg. Vor allem seit der Erweiterung im November 2011 brummt das Geschäft stärker denn je. Heute wird den Kunden hier auf 1.000 qm Fläche ein Bio-Vollsortiment mit rund 8.000 Artikeln geboten. Knapp 80 Prozent der deutschen Ware ist Verbandsware.

Das Unternehmen legt Wert auf ein ganzheitliches Konzept. So stehen beim Ladenbau stets ökologische Kriterien im Vordergrund. Die Bodenfliesen bestehen aus Naturstein, das verwendete Holz stammt aus zertifizierter nachhaltiger und regionaler Forstwirtschaft, das Energiekonzept erzielt rund 40 Prozent Einsparungen.

Die Bio Company präsentiert sich als „Haus der Bio-Marken“, erklärt Geschäftsführer und Mit-Inhaber Georg Kaiser. Sichtbar wird dies nicht erst am Regal. Vielmehr wird der Blick bereits beim ersten Betreten der Märkte auf die zahlreichen Deckenhänger aus weiß getünchtem Holz mit Porträts der Lieferanten gelenkt. Darunter Bio-Pioniere und bundesweit erfolgreiche Marken wie Rapunzel oder LaSelva, aber auch regionale Partner wie die Braumanufaktur Forsthaus Templin, Proviant oder die Berliner Marke i+m Naturkosmetik.

Was Kunden primär anzieht? Laut Brokof ganz klar „Frische, Frische, Frische“. Rund 63 Prozent Umsatzanteil entfällt auf die Obst- und Gemüse-Abteilung, Bedienungstheken, Backshop und SB-Frische-Angebote. Mehr Raum eingeräumt wurde mit dem Umbau vor allem dem Sortiment Molkereiprodukte. Bedeutendes Profilierungsinstrument eines Bio-Supermarktes ist ohne Frage die Bedienungstheke für Fleisch und Wurst. Die Bio Company punktet hier mit einem umfangreichen Angebot an Produkten aus der Region. Spezialitäten vom Havelländer Bio-Apfelschwein, Roggentiner und Uckermärker Rind oder auch Lammfleisch aus dem Havelland finden reißenden Absatz. Erst Ende 2012 investierten die Berliner in den Erwerb einer Fleisch- und Wurstfabrikation in Velten, die heute als Bio-Manufaktur Havelland firmiert.

Stolz ist Brokof auch auf den Erfolg des Backshops, der sich gegen die sechs in unmittelbarer Nähe befindlichen Bäcker durchsetzen konnte. Highlights hier sind zum Beispiel die Brote der beliebten TV-Köchin Sarah Wiener sowie das Angebot für den Mittagstisch. Täglich wechselnd gibt es zwei heiße Gerichte (eines davon vegetarisch), hergestellt vom Bio-Caterer Jouis Nour, darüber hinaus Salate, belegte Brötchen und japanische Sushi-Sandwiches.

Bio Company Zehlendorf
  • Adresse: Bio Company, Teltower Damm 13, 14169 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 8 bis 20 Uhr; Backshop zus. So 7.30 bis 12 Uhr
  • Eröffnung: 2005
  • Umbau: November 2011 (Flächenerweiterung)
  • Mitarbeiter: 25 in Vollzeit; 10 Aushilfen
  • Verkaufsfläche: 1.000 qm
  • Sortiment: 8.000 Artikel
  • Schwerpunkte: Frische (63 Prozent Umsatzanteil inkl. Backshop), eigene Produkte, regionale Anbieter bei Food und Nonfood, Gewürze
Bildquelle: Engelhardt

Bilder zum Artikel

Bild öffnen Bio-Vollblut: Filialleiter Joachim Brokof.
Bild öffnen Fokus Regionalität: Obst und Gemüse stammen bis zu 40 Prozent aus der Region.
Bild öffnen Eigene Herstellung: Seit Kurzem gehört der Fleisch-Fabrikant Biomanufaktur Havelland zur Bio Company.
Bild öffnen „Wir holen ein Stück Land in die Stadt.“ Georg Kaiser, Geschäftsführer Bio Company
Bild öffnen Schnelle Mahlzeit: Täglich wechselnd zwei warme Gerichte, Salate, Sushi-Sandwiches und vieles mehr gibt es werktäglich im Bistro.
Bild öffnen Vertrauensbeweis: Der Kennzeichnungsschwindel bei Eiern im Februar 2013 ließ die Nachfrage nach regionalen Eiern der Marke Ei care boomen.
Bild öffnen Marke: Unter der Eigenmarke unterstützt das Unternehmen kleine und mittlere Herstellerbetriebe vor allem in der Region Berlin-Brandenburg.
Bild öffnen Plakativ: Die regionalen wie nationalen Lieferanten werden wirkungsvoll in Szene gesetzt.
Bild öffnen Spitzenreiter: Der Markt am Teltower Damm 13 führt das umfangreichste Gewürz-Sortiment der Marke Herbaria in ganz Berlin.
Bild öffnen Kosmetik-Kompetenz: Neben den großen Naturkosmetikmarken ist auch das Berliner Label i+m erhältlich. Drei Mal wöchentlich berät eine Kosmetik-Fachtrainerin die Kunden rund um Körperpflege und Kosmetik.
Bild öffnen Lokal: Eyecatcher der Berliner Schokoladenmanufaktur Atelier Cacao.
Bild öffnen Frische Wahl: Rund 350 Bio-Käsesorten stehen in der Käsetheke zur Auswahl, hinzu kommen ausgewählte Antipasti.

Weil Branchenbeste mehr erreichen!