Anzeige

Feinkost Neues aus dem Morgenland

Dieter Druck | 14. Juli 2017
Feinkost: Neues aus dem Morgenland

Bildquelle: Getty Images

Die wachsende Vielfalt an verzehrfertigen mediterranen Snacks und Feinkostsalaten im LEH spart die aufwendige eigene Beilagenzubereitung. Jetzt wird es orientalisch!

Anzeige

Mit der sommerlichen Outdoor- und Grillsaison steigt auch wieder der Appetit auf mediterrane Vorspeisen wie Antipasti, Tapas oder Mezzes besonders an und treibt die Nachfrage nach entsprechenden Snacks und Feinkostsalaten im Handel an. Probierfreude und Geschmacksvielfalt nehmen dabei auch in Richtung orientalische Küche deutlich zu. Couscoussalat, Curry-Linsensalat, Bulgursalat, Hummus, Tahina oder Baba Ghanoush (Auberginencreme) präsentieren sich folglich bereits in unterschiedlichen Varianten in den Kühlregalen und Convenience-Truhen des LEH. Die neuen Produktspezialitäten sollen attraktive Probieranreize liefern und kaufkräftige Verbraucher mit hohem Haushaltsnettoeinkommen ansprechen.

Freie Sicht auf den Inhalt
Gerade im Frischebereich verspricht sich Grossmann Feinkost für vorverpackte Angebote weiteres Potenzial. Diese Produkte würden oft über Spontankäufe erworben, so der Reinbeker Hersteller, und hochtransparente Verpackungen mit umfassender Sicht auf das Produkt seien dabei besonders erfolgreich, um Appetit zu wecken und Impulskäufe zu forcieren. Neben authentischem Geschmack spielt auch eine attraktive natürliche und handwerkliche Optik eine wichtige Rolle. In immer mehr Antipasti-Produkten wird daher nach Herstellerangaben auf Zusatzstoffe verzichtet, und die Produkte werden zum Beispiel bei Grossmann mehrheitlich in Handarbeit hergestellt.

Die Mittelmeerküche bedient die aktuellen Ernährungstrends in optimaler Weise. Ob als Vorspeise, Snack oder sogar als Hauptgericht: Für immer mehr Verbraucher sind Antipasti (Mezzes, Tapas) inzwischen nicht nur Beilage zu Grillfleisch oder -fisch, sondern im Zuge des Trends zu Vegetarisch/Vegan auch eine willkommene fleischlose Alternative, die zudem auch häufig laktose-/glutenfrei ist sowie frei von Farb- und Zusatzstoffen. Das gilt natürlich auch für das Angebot im klassischen Feinkostregal.

Garantie-Umsatz mit Oliven
Antipasti sind im LEH eine solide Wachstumskategorie, die laut Gfk in den vergangenen Jahren im Durchschnitt jährlich um 3 Prozent zulegte. Ungefüllte Oliven als größte Kategorie wachsen sogar leicht überdurchschnittlich. Das Angebot ist vielfältig und kann abwechslungsreich in die mediterrane Küche eingebunden werden. Oliven seien daher immer ein Umsatzgarant im Feinkostsortiment, betont man bei Kattus. Auch die Beliebtheit von Peperoni wächst. Laut GfK liegen dabei bestimmte Sorten preislich deutlich über dem Marktdurchschnitt und bedienen gehobene Ansprüche. Bei Kühne setzt man mit einer neuen Sorte der Range „Junges Gemüse“(ohne Öl eingelegt) ab dem kommenden Herbst auf das ertragreiche Peperonisortiment.

Verkaufsförderung
  • Mehrfachplatzierungen im Markt unterstützen Spontankäufe insbesondere für neue Produkte
  • Orienttrend für sich nutzen. Der spricht vor allem probierfreudig und kaufkräftige Kunden an.
  • Ab Ende August geschmackliche Urlaubserinnerungen bedienen.

Mehrfach platzieren
Ohnehin rückt der Trend zu Vegetarisch/Vegan Gemüse verstärkt in die Optik – in unterschiedlichsten Variationen, beispielsweise als in Öl eingelegte gegrillte Gemüsespezialitäten wie Aubergine, Zucchini und Paprika (z. B. von Kattus) oder als Brotaufstriche, die auch als Dip auf frischem Brot und zum Fleisch oder Fisch verzehrt werden können. Eine absolute Neuigkeit will Popp Feinkost zudem mit der neuen Kategorie „gekühlte Gemüseaufstriche“ ins Kühlregal bringen. Die ab August erhältlichen Produkte enthalten neben einem hohen Gemüseanteil auch Hirse beziehungsweise Quinoa und werden im Rahmen der „Brigitte-Diät“ empfohlen.

Mehrfachplatzierungen der Antipasti und Feinkostsalate scheinen sinnvoll, denn Verbraucher fragen Antipasti in verschiedenen Verwendungssituationen nach. Neben dem klassischen Feinkostregal bieten das vegetarische Sortiment und erlebnisorientierte Sonderplatzierungen zu Schwerpunktthemen wie Sommerküche und Grillen entsprechende Möglichkeiten. Im Bereich frischer, vorverpackter Antipasti ist die Cabriotheke in der Obst- und Gemüseabteilung zudem eine attraktive Option. Antipasti wie Peperoni, Oliven, Weinblätter und andere Gemüse sind zum Teil auch mit Frischkäse gefüllt und empfehlen sich damit zugleich für die Käsetheke.

Zur Aktivierung des Abverkaufs bietet Hersteller Dittmann allein auch in diesem Jahr wieder mehr als 700 Antipasti-Verkostungsaktionen auf der Fläche an. In der Zeit von August bis Ende Oktober wird das Thema „Urlaub“ zum Beispiel noch einmal mit Display-Platzierungen in Erinnerung gerufen und emotional aufgeladen. Auch Kattus stellt dem Handel in der Promotion „Sommerlich Genießen!“ bis Ende August vier impulsstarke Sockeldisplays und ein Tischdisplay in neuem Premiumdesign zur Verfügung. Rila liefert vor allem auf 1/4-Chep-Paletten an den Handel – mit angepassten Mengen, die einen Abverkauf in wenigen Wochen möglich machen. Dauerplatzierungen wie zum Beispiel Euro-Länderdisplays bleiben über längere Zeit im Markt und werden fortlaufend mit neuer Ware bestückt.