Anzeige

MLF Zu Gast in Lübeck

| 21. Oktober 2011

Merle und Maren Meineke führen die Geschäfte von Edeka Martens „einfach anders“. Und so stand die 146. MLF-Arbeitstagung in Lübeck unter diesem Slogan.

Anzeige

Manchmal nehmen sich Maren und Merle Meineke, Inhaberinnen von vier Edeka-Märkten in Ammersbek, Sandesneben und Bad Schwartau, selbst nicht so ernst. Zu sehen war dies am besten, als die Schwestern die 146. MLF-Arbeitstagung in Lübeck eröffneten: jede auf ihre eigene Art. Maren diszipliniert und adrett im Händlerinnenoutfit, Merle ein wenig schluffig in Pyjama und Bademantel.

Im Verlauf der Tagung stellte Stephan Paulke, Vorstandsvorsitzender der Basic AG, vor, wie die gleichnamige Bio-Marke durch in ausgesuchten Märkten selbstständiger Lebensmittel-Einzelhändler vertrieben werden kann: ein neues Standbein für Basic. Sven Komp vom Edeka Frischecenter Komp aus Hamminkeln berichtete von den Erfahrungen, die er mit der Präsenz seiner Märkte auf Facebook gesammelt hat – Informationsaustausch und Werbeaktivitäten eingeschlossen. Erwiesener Vorteil: Edeka Komp zeigt sich nicht nur modern und zeitgemäß, sondern Werbung kann direkt im lokalen Umfeld der Märkte lanciert werden, die Streuverluste sind gering. Mehr als 600 „Freunde“ hat Edeka Komp derzeit, die sich auch durchaus kritisch äußern oder Anregungen geben, was in den Märkten geändert werden sollte.

Moderne Kommunikation, E-Commerce und Apps sind für immer mehr MLF-Mitglieder Thema, was die Diskussionsrunde mit Karsten Nüsken (Rewe Nüsken), Sven Komp, Jürgen Berens von Rautenfeld (Online Software AG), Oliver Daniel (Bongrain) und Rainer Rentschler (Edeka Rentschler) zeigte. Eine App für „MLF-Clubber“ mit modularem Aufbau, die individuell zusammenstellbar ist, bietet Händlern über klassische Werbung hinaus die Möglichkeit gezielter Kundenansprache. Derzeit gibt es bereits ein Käse-ABC, eine Gewürzfibel und eine Zusammenstellung zu Infos über Allergene. Weitere Module werden vom MLF zurzeit in Zusammenarbeit mit Industriepartnern entwickelt.

ANZEIGE

Franz-Martin Rausch, Hauptgeschäftsführer des BVL, referierte über aktuelle politische Fragen, die den Lebensmittelhandel im Spannungsfeld von Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelinformation, nachhaltiger Produktion und der medialen Widerspiegelung dieser Themen tangieren.

Bildquelle

Rosendahl