Gewinner Supermarkt des Jahres 2020 Das Flaggschiff

Der WEZ-Vorzeigemarkt in der Weserstraße in Bad Oeynhausen hat 2019 die 20-Millionen-Euro-Umsatzmarke geknackt. In diesem Jahr hat das Team mit dem Gewinn des Supermarkts des Jahres noch einen draufgesetzt. Die Gründe für den Erfolg sind vielfältig.

Freitag, 27. November 2020 in Management
Sonja Plachetta
Artikelbild Das Flaggschiff
Bildquelle: Stefan Finger

Karl Stefan Preuß hat den Anspruch, mit seinen 22 WEZ-Märkten im Verbreitungsgebiet Markt-, Qualitäts- und Innovationsführer noch vor der Edeka selbst zu sein. Um das zu erreichen, testet der Kaufmann neue Konzepte und Sortimente gern im etablierten Flaggschiff des Unternehmens, dem 2.450 Quadratmeter großen Markt in der Weserstraße in Bad Oeynhausen. Seit mehr als 40 Jahren ist das Geschäft, das 2015 entkernt und neu aufgebaut worden ist, das erfolgreichste in der WEZ-Gruppe und gilt in dem Kurort als Top-Adresse für feine Lebensmittel.

Im Jahr 2019 hat das Team um Marktleiterin Tanja Hebrock zum ersten Mal die 20-Millionen-Euro-Umsatzmarke überschritten. Nun wurde der Erfolg gekrönt durch den Gewinn des Supermarkts des Jahres in der Kategorie Selbstständige ab 2.000 Quadratmetern. Die Auszeichnung sei vor allem eine Würdigung für die Leistung der Mitarbeiter, sagt Preuß, der einen erfolgreich geführten Markt gern mit einem Orchester vergleicht: „Sie können in einem guten Orchester hervorragende Musiker haben. Aber wenn der Dirigent nichts kann, dann wird das Gesamtkunstwerk nicht schön. In der Weserstraße ist sowohl die Besetzung des Orchesters perfekt als auch die der Dirigentin.“

Der Edeka-Kaufmann nennt als Gründe für den Erfolg außerdem das zukunftsorientierte Konzept mit einer „Einrichtung mit kosmopolitischem Look and Feel“ sowie eine „Sortimentsauswahl auf Großstadtniveau“. Letztere bewegt sich zwischen einer großen Auswahl an regionalen Produkten, die zum Teil als WEZ-Eigenmarke „WEZ regional“ vermarktet werden und deren Umsatzanteil insgesamt bei 15 Prozent liegt, und internationalen Spezialitäten, von denen zahlreiche ausschließlich in den Märkten des Unternehmens erhältlich und mit der Eigenmarke „WEZ exklusiv“ gekennzeichnet sind. Ein Fokus liegt auf italienischen Lebensmitteln, die mit dem WEZ-eigenen „Bella Italia“-Label hervorgehoben oder auch im selbst betriebenen Bistro, dem Café Novecento, feilgeboten werden.

Das Steckenpferd in der Weserstraße ist die Frische. Das bemerkt der Kunde gleich in der großzügigen Obst- und Gemüseabteilung mit mehr als 1.000 Produkten. Dort gibt es auch ein sehr großes Angebot an frisch vor Ort hergestellten To-go-Artikeln und einen „Infarm“-Kräuterschrank. Prominent im Anschluss an die O&G-Abteilung platziert ist die Bio-Abteilung, in der neben biologisch erzeugter Ware auch vegetarische, vegane und „Frei von“-Artikel einsortiert sind.

Durch die Weinabteilung gelangt der Kunde zu den Theken, die „wie ein Markt im Markt wirken“, findet Fleischabteilungsleiter Kirill Roth. „Die Kunden sollen hier entschleunigen.“ An der Fleischtheke sind das vor Ort gereifte Dry-aged-Färsenfleisch und das Almochsenfleisch beliebt. Seit Herbst 2019 exklusiv bei WEZ im Angebot ist das „Glück-satt“-Schweinefleisch, das aus einer Aktivstall-Haltung stammt. „Es ist 20 bis 40 Prozent teurer als konventionelles Schweinefleisch, wird aber von den Kunden gut angenommen, sodass das Angebot sukzessive erweitert wird“, sagt Roth.

An der Fischtheke berät Fischsommelière Mareike Obermann, die von der Lebensmittel Praxis als Mitarbeiterin des Jahres 2020 gewürdigt worden ist, die Kunden und macht ihnen zum Beispiel ihren selbst kreierten Lachsrollbraten „Milano“ schmackhaft.

Der Markt zeichnet sich nicht nur durch die Kompetenz der Mitarbeiter aus, sondern auch durch das Engagement und den Zusammenhalt des Teams. Marktleiterin Tanja He-brock versucht immer, die einzelnen Menschen nach ihren Stärken einzusetzen. „Gib den Mitarbeitern die Aufgabe, die ihnen Spaß macht, dann geben sie dir das zurück“, ist ihr Credo. Auch die soziale Verantwortung nimmt das Unternehmen ernst – etwa bei der Inklusion einer behinderten Mitarbeiterin oder der Integration von Flüchtlingen.

Fakten im Fokus

2.450 qm Verkaufsfläche
112 Mitarbeiter
32.500 gelistete Artikel
21,93 Euro Durchschnittsbon
20,1 Mio. Euro Bruttoumsatz
von montags bis samstags: 7 - 22 Uhr