Gewinner Supermarkt des Jahres 2020 Edeka Prechtl - Der Regional-Express

Die Prechtls führen ein modernes Familienunternehmen, in dem Regionalität seit Jahrzehnten kultiviert wird. Auch das soziale Engagement und die Wertschätzung der Mitarbeiter tragen zum Erfolg des Preisträgers in der Kategorie „Selbstständige bis 2.000 Quadratmeter“ bei.

Freitag, 06. November 2020 in Management
Dieter Druck
Artikelbild Edeka Prechtl - Der Regional-Express
Bildquelle: Mirco Moskopp

Edeka-Kaufmann Andreas Prechtl aus Raubling weiß sich abzuheben. Nicht durch viele große Worte, sondern durch klare Zielsetzung, Stringenz, Überzeugung und viel Liebe zum Detail. Ein besonders gutes Beispiel ist die Umsetzung des Aspekts Regionalität. Der ist für ihn ein Profilierungsinstrument, das bereits bei seinem Vater im Mittelpunkt stand und über Jahrzehnte kultiviert wurde.

Der Kaufmann hat ein eigenes Logo unter dem Motto „Regional – einkaufen und genießen“ aufgelegt. Produkte mit diesem Siegel stammen aus einem Umkreis von maximal 40 Kilometer Luftlinie. Sie werden dort produziert, verarbeitet beziehungsweise veredelt. Beispiele: Feilnbacher Honig, Kaffee von Dinzler, Mehl von der Riedl Mühle in Bruckmühl, Öle und Essige von der Familie Lamprecht in Schnaitsee oder Chiemgau Nudeln von der Familie Hennes Langenspach aus Grabenstätt. Das sind zum Teil auch Mitglieder der Regionalvermarktung Rosenheim (RegRo), die erfolgreich Produkte heimischer Erzeuger im Raum Rosenheim vermarktet. Mehr als 60 regionale Erzeuger und Hersteller liefern in die insgesamt vier Prechtl-Märkte. Man erkennt, dass Prechtl hier auf Differenzierung und vor allem Glaubwürdigkeit setzt.

Der Markt im Markt
Ladenbaulich sticht im prämierten Markt in Raubling am Eingang gleich der „Marktstand“ mit Bedienungstheke in Verbindung mit der großzügigen Obst und Gemüseabteilung ins Auge. An jedem Monatsanfang werden hier Spezialitäten aus Südtirol, Frankreich, Spanien, aber auch Franken in Szene gesetzt. Dazu kommen saisonale Anlässe wie die Spargelzeit sowie Aktionsthemen wie Edelfleischstücke zum Grillen 0der mediterrane Fische.

Ein weiterer eigenständiger Bereich im Markt sind die Bedienungsabteilungen, bestückt mit Fleisch- und Wurstwaren, Käse und Frischfisch. Insgesamt 25 Meter misst die Thekenfront. In der Fleischabteilung ist rückwärtig ein Dry-aged-Beef-Schrank installiert. In der Theke finden sich Jack’s Creek Black Angus Beef, Nebraska Beef, John Stone Dry Aged Beef aus Irland, Iberico, Fleisch vom Schwäbisch Hallischen Landschwein, Mangalitza-Wollschwein vom Regionalladen Promberger aus Tuntenhausen und Almochsenfleisch aus Österreich (Almo). Letzteres ist nicht so leicht zu bekommen. Bei den Wurstwaren fallen die Produkte der österreichischen Dorfmetzgerei Pfluger auf. Auch der ist als regionaler Anbieter zu sehen, da er in Prechtls definiertem „Regional-Gürtel“ von 40 Kilometer liegt.

Ladenbaulich hebt sich auch die Weinabteilung durch den Holzfußboden sowie die mit alten Feldbrandziegeln gemauerten Wände hervor. Schwerpunkte der reichhaltigen Auswahl sind hier Italien/Südtirol und Österreich. Wer einen Probeschluck möchte, erhält diesen am automatischen Weindispenser. Acht Weine werden im wöchentlichen Wechsel verkostet.

In der Kassenzone sorgen fünf Bedienungskassen sowie drei Self-Scanning-Einheiten für Bar- und Kartenzahlung. Auf Selfscanning entfallen aktuell fast 20 Prozent der Bons und 10 Prozent des Umsatzes.

Die Wertschätzung für die Mitarbeiter untermauern die Prechtls mit einem eigenen Konzept für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung in der Prechtl-Akademie. Die Ausbildung ist ZBB-zertifiziert (Zentrale für Berufsbildung im Handel). Das Prechtl-Kompetenz-Programm erstreckt sich über zwölf Monate und hat das Ziel, aus eigenen Reihen Marktleiter zu generieren. Die familienfreundliche Einstellung zeigt sich auch in flexiblen Arbeitszeiten, Ausbildung für junge Mütter in Teilzeit oder dem steuerfreien Kinderkrippen-Zuschuss.

Fakten im Fokus

1.817 qm Verkaufsfläche
89 Mitarbeiter
26.860 gelistete Artikel
20,46 Euro Durchschnittsbon
18,57 Mio. Euro Bruttoumsatz
von montags bis samstags: 8 - 20 Uhr