Anzeige

HändlerEcho Verpackungswandel

Silke Wartenberg | 09. März 2020

Wir haben Händler befragt: Wie werden die umweltfreundlichen Verpackungen von den Kunden angenommen?

Anzeige

Der Handel ist gut aufgestellt. Dies zeigt das Ergebnis unserer kurzen Umfrage unter Händlern und Beschäftigten aus dem Einzelhandel. Zunächst wollten wir wissen, ob die Befragten bei ihren Kunden tatsächlich ein zunehmendes Interesse an umweltfreundlichen Verpackungen beobachten. Drei Viertel der Händler tun das.

Im Obst- und Gemüsebereich werden inzwischen viele Alternativen zu Plastikverpackungen angeboten. Aber welche finden bei den Kunden besonders großen Anklang? Das Ergebnis ist eindeutig: Knapp 87 Prozent der Händler stellen fest, dass Kunden die Frischenetze nutzen, knapp gefolgt von unverpackter Ware mit 68 Prozent. Rund die Hälfte beobachtet, dass Kunden zu Produkten in Papier und Kartonschachteln greifen. Die Alternativen aus Mais, Kartoffelstärke und dergleichen finden bisher nur wenig Beachtung. In mehr als 83 Geschäften unserer befragten Händler kann man an den Bedientheken für Fleisch und Käse mit Mehrwegbehältern einkaufen. Weitere zehn Prozent planen die Einführung in diesem Jahr. Lediglich elf Prozent der Befragten geben an, diese Möglichkeit nicht anzubieten und auch nicht zu planen. Interessant ist, wieviel Prozent der Kunden die Mehrwegbehältnisse an der Fleisch- und Käsetheke nutzen. Hier reichen die Antworten von einem Prozent bis zu 40 oder 50 Prozent.

Weitere Ergebnisse der Befragung entnehmen Sie bitte der Grafik in der obigen Slideshow.

ANZEIGE