Anzeige

ECR-Tage 2016 Die digitale Realität ist Fakt

Sonja Plachetta | 02. September 2016

Angekommen in der digitalen Realität – und jetzt? Denn die Branche steht nicht still. Verbraucher fordern immer mehr und die Unternehmen müssen reagieren. Der ECR-Tag 2016 setzt sich mit diesem immer währenden Strudel auseinander.

Anzeige
Wake up

Diana Kinnert, (Jahrgang 1991), Botschafterin der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG), einem Think-Tank, will die ECRGemeinde wachrütteln (22.09., 9.30 Uhr).

Nachdem der ECR-Tag im Jahr 2014 unter dem Motto „Konsum im Wandel“ den Paradigmenwechsel in der FMCG-Branche thematisierte, forderte das Motto 2015 auf: „Transform now!“ In diesem Jahr zieht die Branche auf der Konferenz in Berlin (21. bis 22. September, Estrel Hotel) eine kritische Bilanz und formuliert die nächsten Schritte: Wie viel digitale Innovation ist für welches Unternehmen sinnvoll? Welche Trends sind wirklich nutzbringend? Welche Chancen liegen in Kooperationen? Und was will der Verbraucher? „Wir brauchen zukunftsfähige Konzepte für das gesamte Channel-Management“, fasst GS1-Germany-Chef Jörg Pretzel die Motivation für den diesjährigen Kongress zusammen. „Die vergangenen Jahre waren bereits vom Wandel geprägt, dieser hat sich jetzt manifestiert.“ Wegschauen sei nicht mehr möglich, deswegen müssten alle Branchenteilnehmer kooperativ Neues schaffen, und zwar unter Nutzung aller informativen, digitalen und technologischen Möglichkeiten. „Das Wissen von heute steckt in der Hosentasche“, betont Jörg Pretzel.

Gleich der erste Vormittag (21. September, 9 bis 12.15 Uhr) geht mitten hinein in das digitale Spannungsfeld. Der Gründer des Zukunftsinstituts Matthias Horx wird mit „Die Digitale Zukunft – für ein neues Verhältnis zwischen Technologie und Mensch“ fulminant einsteigen. „Multichannel bei Globus – eine Haltungsfrage!“: Unter diesem Motto wird Petra Schäfer von Globus in die digitale Realität gehen (9.45 Uhr), ergänzt von Ulli Gritzuhn (Unilever Deutschland, Österreich und Schweiz) und Werner Wolf (Bitburger Braugruppe), die die Vernetzung der Online- und Offline-Welten (11.45 Uhr) vorstellen werden. Mit den Aufgaben für das Marketing in einer digitalen Welt wird sich Stephan Füsti-Molnár (Henkel) beschäftigen. Anschauliche Praxisbeispiele werden am zweiten Konferenztag Heiko Hutmacher (Metro, 10 Uhr) und Claudia Willvonseder (Ikea, 10.30 Uhr) beisteuern.

Die Zukunft des Handels präsentieren zwei Vorreiter-Handelsunternehmen, die sich bestens damit auskennen: Stefan Wenzel (Ebay Deutschland, 21. September, 11.45 Uhr ) und Jens Uwe Intat (Amazon, 21. September, 15.45 Uhr). Rewe-Digital-Chef Jean-Jacques van Oosten wird diesen Bereich ergänzen mit seinem Vortrag zur „Real time Supplychain für Ominchannel-Kunden“ (21. September, 16.45 Uhr), nachdem Berater Frank Rehme die Future City Langenfeld mit ihrem Online-Marktplatz vorgestellet hat (21. September, 15.15 Uhr).

Weitere Themen des ECR-Tags 2016 werden zum Beispiel die aktuellen Herausforderungen für die Logistik sein. Diese muss eine Gratwanderung zwischen Ökonomie und Ökologie schaffen, die Anforderungen und Chancen für ein erfolgreiches Datenmanagement erfüllen sowie Transparenz in der Lieferkette gewährleisten. Großen Raum wird dabei vor allem auch „Big Data“ einnehmen. Astrid Teckentrup (Procter & Gamble) wird zu „ewige Hoffnung oder handfeste Geschäftsidee“ Stellung nehmen.

Talkshow

Realitäts-Check – Welche digitale Dosierung ist notwendig? Darüber sprechen auf dem ECRPodium Jean- Jacques van Oosten (Rewe), Werner Wolf (Bitburger Braugruppe), Thorsten Rodehüser (Mondelez, 21. 09., 17.15 Uhr).