Ausbilder des Jahres 2016 „Creativ Cups“ Nachmachen erwünscht! - Die Gewinner des Kreativ-Cups: Rewe West

„Darauf hätten wir ja auch kommen können!“, kommentierte ein Händler die Vorstellung besonderer Projekte beim Ausbilder des Jahres.

Donnerstag, 20. Oktober 2016 - Rückblick
Heidrun Mittler
Artikelbild Nachmachen erwünscht! - Die Gewinner des Kreativ-Cups: Rewe West

Inhaltsübersicht

Rewe West

Blendend lernen mit Blended Learning

Die Rewe West, genauer gesagt, das HR-Kompetenzcenter, wird für das Lernen mit dem Tablet ausgezeichnet. Die Abteilung betreut derzeit fast 800 junge Menschen und kümmert sich um 350 angehende Führungskräfte in Weiterbildungsprogrammen.

Seit letztem Jahr bekommen alle Rewe-Group-Neulinge nach der Probezeit ein Tablet zur Verfügung gestellt. Mit diesem Hilfsmittel soll die Ausbildung erleichtert werden, außerdem kann der Azubi das Gerät auch für private Zwecke nutzen. Nur bringt das schönste Tablet nichts, wenn keine Lerninhalte dafür zur Verfügung stehen. Jetzt kommt das Team der Rewe West ins Spiel, das die Inhalte geschneidert hat – natürlich mit tatkräftiger Unterstützung der übrigen sechs Rewe- Vollsortiment-Regionen. Das Lernsystem ist einzigartig im deutschen Lebensmittelhandel, andere Firmen werden sicher eigene Konzepte dazu entwickeln.

Das Blended Learning beschreibt ein Lernkonzept, das Online-Lernangebote und Präsenzseminare miteinander verbindet, losgelöst von Ort und Zeit. Es soll Kosten sparen, insbesondere Raum-, Übernachtungs- und Reisekosten, welche die Seminarteilnehmer ansonsten verursachen. Die neue Form des Lernens gilt natürlich genauso für die Trainer, die ihre Arbeitsweise umstellen müssen. Die Arbeit mit dem Tablet bringt neuen Spielraum, so kann ein Trainer mit Zusatzaufgaben gezielt Azubis bei ihren Defiziten unterstützen. Die persönliche Betreuung aber ersetzt sie keinesfalls. Die Personaler der Rewe haben noch viel zu tun: Seit Juli dieses Jahres sind die Lerninhalte des zweiten Ausbildungsjahres auf der Rewe-Plattform aufgespielt, nächstes Jahr folgt das dritte Lehrjahr, dann die Nachwuchsförderprogramme.