Anzeige

Globus Fördert Regionalmarken

LEBENSMITTEL PRAXIS | 13. August 2013

Rund 40 Bauern aus Thüringen und Sachsen liefern Gemüse für eine neue Globus-Regionalmarke. Kartoffeln, Sellerie, Möhren, Radieschen und weitere Früchte werden unter dem Slogan vermarktet: „Von Thüringen bis Sachsen bei uns gewachsen."

Anzeige

Dazu Globus-Einkaufsleiter Hans-Jürgen Kirsch: „Wenn sensible Ware statt 600 nur 20 Kilometer fahren muss, dann schmeckt das der Verbraucher!" Der emotionale Bezug ist laut Kirsch wesentlich höher als zu einem unbekannten Produzenten, damit sei das Lebensmittel auch „gefühlt wertvoller". Die Thüringer Obst- und Gemüseabsatzzentrale GmbH (Togaz) bündelt die Menge der Lieferanten, die durch den Vertragsanbau eine sichere Abnahmequelle für ihre Produkte besitzen. Globus hat mit den Landwirten vereinbart, dass sie auch Sorten anbauen werden, die bislang in der Region vernachlässigt wurden, wie etwa Eisbergsalat. Das Handelsunternehmen fördert bereits die schon eingeführte Regionalmarke „Frisch aus dem Herzen Bayerns", noch im laufenden Jahr soll ein Abkommen mit Produzenten aus Hessen getroffen werden.