Anzeige

Heimtiermarkt 2016 erneut mit Plus

Lebensmittel Praxis | 27. April 2017
Heimtiermarkt: 2016 erneut mit Plus

Bildquelle: Getty Images

Ein Umsatzplus von 0,9 Prozent und ein Gesamtumsatz von knapp 4,15 Mrd. Euro im Fach- und Lebensmittel-Einzelhandel (LEH) – das ist die Bilanz der deutschen Heimtierbranche für 2016. Hinzu kamen 510 Mio. Euro Umsatz über den Online-Markt. Somit hält die Branche das hohe Umsatzniveau der Vorjahre.

Anzeige

Der Umsatz mit „Heimtier-Fertignahrung“ im Fachhandel und LEH übertraf das Ergebnis aus dem Jahr 2015 mit fast 3,2 Mrd. Euro um 0,4 Prozent. Das Segment „Bedarfsartikel und Zubehör“ legte nach leichten Einbußen im Vorjahreszeitraum wieder deutlich zu und verzeichnete mit einem Umsatz von 977 Mio. Euro ein Plus von 2,5 Prozent. 2016 betrug das geschätzte Umsatzvolumen im Online-Handel circa 510 Mio. Euro – ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr. Diese Zahlen nannten der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) und Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands.

Mit einem Wachstum von 2,3 Prozent setzte der Markt für Hundefutter den Wachstumstrend der Vorjahre fort und behauptete sich mit einem Umsatz von 1,4 Mrd. Euro im stationären Handel. Wachstumstreiber waren die Segmente „Feuchtfutter“ (432 Mio. Euro, plus 4,1 Prozent) und „Snacks“ (495 Mio. Euro, plus 3,3 Prozent). Der Bereich „Trockenfutter“ blieb mit einem Umsatz von 427 Mio. Euro weitgehend stabil (minus 0,5 Prozent). „Snacks mit funktionalem Zusatznutzen sowie Belohnungsartikel sind weiterhin sehr gefragt“, sagte Georg Müller, IVH-Vorsitzender.

Der Katzenfuttermarkt blieb auch 2016 das größte Futtersegment, musste mit einem Umsatz von 1,6 Mrd. Euro aber ein leichtes Minus von 0,5 Prozent hinnehmen. Dabei gingen sowohl die Umsätze im Segment „Feuchtfutter“ (1.071 Mio. Euro, minus 0,4 Prozent) als auch im Segment „Snacks“ (235 Mio. Euro, minus 1,7 Prozent) im Gegensatz zum Vorjahr zurück. Erfreulich hingegen die Entwicklung im Segment „Trockenfutter“: Mit 296 Mio. Euro wurde der Abwärtstrend der vergangenen Jahre getoppt.

ANZEIGE

Das Segment Kleintierfutter verzeichnete 2016 in den klassischen Vertriebswegen Umsatzeinbußen von minus 4,2 Prozent und sank auf 115 Mio. Euro Umsatz. Auch die Umsätze am Markt für Zierfischfutter (56 Mio. Euro, minus 6,7 Prozent) sowie im Bereich Ziervogelfutter (43 Mio. Euro, minus 2,3 Prozent) blieben rückläufig.

Nach minimalen Einbußen im Jahr 2015 konnte der Bereich „Bedarfsartikel und Zubehör“ den Trend 2016 wieder umkehren und verzeichnete mit einem Umsatz von 977 Mio. Euro im stationären Handel ein Plus von 2,5 Prozent. Mit einem Umsatz von 790 Mio. Euro und einem Umsatzanteil von 81 Prozent blieb der Fachhandel auch 2016 der wichtigste Absatzweg für Bedarfsartikel und Zubehör, während sich der LEH (einschließlich Drogeriemärkten und Discountern) als der Hauptabsatzweg für Heimtier-Fertignahrung behauptete (Umsatz: 2,1 Mrd. Euro, Umsatzanteil: 65 Prozent).