Anzeige

„Kleene Bio Company“ Berlin

Susanne Klopsch | 27. April 2018

„Kleene Bio Company“ heißt der jüngste Shop des Berliner Bio-Filialisten. Der Take-away-Charakter prägt den Kiezladen an einem besonderen Standort.

Anzeige

Die Bio Company hat in Berlin ihr neuestes Format aus der Taufe gehoben. Es trägt den Namen „Kleene Bio Compay“ und ist der 55. Markt des Filialisten. Mit 300 Quadratmetern Verkaufsfläche ist er mit Abstand der kleinste im Portfolio. Der schnelle Take-away-Verkauf steht hier im Mittelpunkt. Im alten Berliner Zeitungsviertel, in der Rudi-Dutschke-Straße 17, soll sich auch die Laufkundschaft aus den umliegenden Büros mit Bio-Lebensmitteln eindecken. In unmittelbarer Nähe liegen beispielsweise die Verlagshäuser von taz und Axel Springer sowie der berühmte Checkpoint Charlie. Das Gebäude des „Rocket Towers“ ist bekannt für seine Start-up-Szene. Eine stimmige Kundenstruktur für dieses Format, das zum Tagesgeschehen dieses besonderen Hauptstadt-Viertels beitragen soll. Geöffnet hat der „Kiezladen“ von 7.30 bis 20 Uhr. Der neue Biomarkt setzt vor allem auf Selbstbedienung und offeriert für Frühstück, Mittagszeit und Abendessen eine Vielzahl von Snacks. Auch Kaffeespezialitäten gibt es zum Selbstabfüllen. Das Angebot frischer Bio-Produkte ist regional geprägt. Es wird geliefert von einer Auswahl kleiner Manufakturen und bäuerlicher Betriebe aus dem Berliner Umfeld.