Anzeige

Interview mit Christina Rommel „Unsere Events sind Plattformen für Genuss“

Friederike Stahmann | 27. Mai 2013

Seit 2012 ist die Musikerin Christina Rommel offizielle „Thüringer Genussbotschafterin“. Dabei dreht sich nicht alles nur um Klöße oder Bratwurst: Legendär sind ihre Schokoladen-Konzerte.

Anzeige

Vielleicht ist Ihnen ja der Song „Perfekter Sommertag“ noch im Ohr. Im Sommer 2011 hielt er sich über zehn Wochen in den deutschen Airplay-Charts und startete als Top 5 Aufsteiger bei Media Control. Gesungen wurde und wird er von Christina Rommel. Sie ist die Frontfrau ihrer Band, Songschreiberin, Erfinderin der „Besonderen Orte Tour“ und der Schokoladen-Konzerte. Gleichzeitig ist Rommel Managerin, Label-Chefin und TV-Musik-Expertin. Aber nicht nur das: Seit 2012 trägt Christina Rommel offiziell den Titel „Thüringer Genussbotschafterin“. Und ist mit Leidenschaft für Thüringer Lebensmittel unterwegs.

Als waschechte Erfurterin sind Sie sicher jeden Sonntag mit Klößen und Bratwurst groß geworden. Ein positiv prägendes oder eher negatives Erlebnis?
Christina Rommel: Natürlich kommt man als Thüringerin nicht an Kloß und Bratwurst vorbei. Auch ich genieße – neben vielen anderen – auch diese Thüringer Spezialitäten hin und wieder UND nach wie vor. Warum sollte ich mit gutem Thüringer Essen etwas Negatives verbinden? Mich stört allerdings, dass man uns Thüringer außerhalb des Freistaates oft nur auf Kloß und Bratwurst reduziert.

Sie sind seit 2012 Genussbotschafterin des Landes Thüringen: Was muss man sich darunter vorstellen?
Wenn man genau hinschaut, sind wir Thüringer doch die wahren Genießer. Meine Band und ich verwöhnen in unseren Konzerten Ohren, Augen, Gaumen, Nase, Hirn und Seele. Neben kulinarischen Highlights bieten wir unserem Publikum mittlerweile viel mehr in Sachen Genuss. Ich werbe als Genuss-Botschafterin für Thüringer Qualitätsprodukte. Wir als Musiker bringen seit Jahren Thüringer Genuss in die Welt und Genießer nach Thüringen.

Welche Aktionen dazu gibt es?
Neben unseren eigenen fast 90 Terminen der letzten Tour bin ich als Genussbotschafterin zu den unterschiedlichsten Events in ganz Deutschland, aber auch über die Grenzen hinaus unterwegs. Am 17. Mai eröffneten wir zum Beispiel den „Markt der Genüsse“ in Annweiler am Trifels. In Düsseldorf gaben wir den Startschuss für das Zurheide Gourmetfestival oder waren der musikalische Auftakt der Grünen Woche in Berlin im Auftrag des Bundesagrarministeriums. Im Oktober 2012 war das Rommel-Projekt das „musikulinarische“ Highlight der INOGA/IKA. Seit einigen Jahren sind Christina Rommel & Band die Headliner des Internationalen Schokoladenfestivals. Es gibt viele weitere leckere Termine in unserem Terminkalender. Das Thüringer Qualitätszeichen ist immer mit dabei.

Für Furore sorgen Ihre Schokoladen-Konzerte, bei denen Sie Musik und Genuss auf ganz besondere Weise verbinden – auf der Bühne steht auch ein Chocolatier. Welche Idee steckt dahinter?
Besondere Musik an besonderen Orten mit allen Sinnen genießen! Die Konzerte rund um das Thema Schokolade sind ein Festival für die Sinne. Neben den Musikern befindet sich auf der Bühne eine Schokoladenküche, in der Schokoladenmädchen die köstlichen Variationen vorbereiten und unser Chocolatier live sein Handwerk zelebriert. Unsere Songs sind der köstlich „schokobraune Faden“ durch eine musikalische Weltreise mit kleinen Geschichten rund um die Schokolade – garniert mit witzigen Dialogen zwischen dem Chocolatier und mir.

Schokolade – nur zum Hören?
Natürlich gibt es immer wieder leckere Kostproben während der Show. Man kann Schokolade also hören, fühlen, riechen sehen und schmecken.

Können Thüringer Hersteller Ihre Popularität nutzen und wenn ja, wie?
Auf jeden Fall. Unsere Events sind Plattformen für besten Genuss. Womit man Musik stilvoll kombinieren kann, zeigen wir erfolgreich mit unseren meist ausverkauften Schokoladenkonzerten. Speziell in diesen Shows findet man nicht nur die Konsumenten guter Produkte, sondern auch viele Meinungsträger, Meinungsmacher und Entscheider verschiedenster Bereiche.

Wie sieht die Resonanz auf Ihre Tätigkeit als Genussbotschafterin Thüringens für Sie ganz persönlich aus?
Im Moment sind Resonanz und Interesse für unsere Genuss-Idee außerhalb des Freistaates wesentlich höher als in Thüringen selbst. Das überrascht mich immer wieder. Wir lassen keine Möglichkeit aus, um für Thüringer Qualität im In- und Ausland zu werben, doch leider lassen zu viele Thüringer Unternehmen beste Möglichkeiten aus, um Gleiches für ihre guten Produkte zu tun. Auf jeden Fall macht es riesigen Spaß, wir haben im letzten Jahr sehr viel erreicht und sind auf einem guten Weg.

Zum Schluss: Ihr liebstes Thüringer Lebensmittel bzw. Essen?
Ich sterbe für frischen Thüringer Spargel und frische Erdbeeren .... mit allem, was man dazu kombinieren kann.