Anzeige

Edeka Komp - Wesel Starke Wirkung nach außen und innen

Dieter Druck | 27. Mai 2013

Der Edekaner Sven Komp macht sein eigenes Ding, ist glaubwürdig mit der Region verwurzelt – und Preisträger beim „SuperMarkt des Jahres“ in der Kategorie Selbstständige bis 2.000 qm.

Anzeige

Auf Wohlfühlatmosphäre und das Besondere bedacht ist Edeka-Kaufmann Sven Komp. Die 2012 vollzogene Grundrenovierung des 2007 eröffneten Marktes im Weseler Stadtteil Lackhausen trägt diese Handschrift. Ins Auge fallen ein schlüssiges Farb- und Beleuchtungskonzept, das der Orientierung und Sortimentsabgrenzung dient, sowie selbst entworfene, informative Wandschriften über den Bereichen Käse, Milch, Fleisch etc. Hingucker sind auch die über den Markt verteilten Flachbildschirme, der Reifeschrank für Dry Aged Beef auf der Basis von Färsenfleisch aus der Region, der Räucherschrank für Fisch sowie Rezeptautomaten und iPad als Infoquellen in der O&G-Abteilung. Es gibt zudem ausreichend „menschliche“ Informationsquellen hinter den Frische-Bedienungstheken für Fleisch/Wurst, Käse und Fisch.

„Durch die Umsetzung fortlaufend neu formulierter Unternehmensziele sind wir dem Wettbewerb voraus.“
Sven Komp

Fleisch ist eines der Kompetenzsortimente, das u. a. auf der eigenen Schlachtung und Verarbeitung in der Komp-Zentrale fußt. Dort werden darüber hinaus gekühlte Fertiggerichte und Suppen hergestellt, die das Komp-Logo tragen.

Beim Käse z. B. bietet eine zur Käsesommeliere ausgebildete Mitarbeiterin fachlichen Rat. Eine andere Info-Quelle sind Kundenabende, die zu verschiedenen Themen mehrmals im Jahr veranstaltet werden. Ein weiteres Kompetenzsortiment ist der Wein, zusätzlich durch ladenbauliche Akzente und ausgewählte Materialien hervorgehoben. Hier hat Komp u. a. das Standardsortiment beschnitten und dafür Weine von vielen kleineren Winzern aufgenommen. Ein weiteres Highlight bietet das Angebot von Wodka aus allen Herren Länder.


Es sind auch etliche kleinere Erzeuger aus dem Umland, die Kartoffeln, Gemüse und Eier liefern. Damit wird ein starker regionaler Bezug hergestellt. Eine Ausstellung mit Fotos aus Kursen der örtlichen VHS sind die entsprechenden optischen Bezugspunkte in Sachen Regionalität. Dazu kommen Spenden und Sponsoring in der Region. Für DLRG, Tierschutzverein und andere Institutionen vor Ort wurden 2012 rund 34.000 Euro gesammelt (etwa über Leergut-Bons, Futterspende).

Mitarbeiter sind für Komp keine Kosten- sondern Erfolgsfaktoren. Im vergangenen Jahr kamen 62 Seminartage zusammen und wurden 26.000 Euro in die Weiterbildung investiert. Und mit zehn Azubis ist der Markt gut bestückt. Komp denkt langfristig. Das zeigt auch die Markt-Rallye mit Schülern, um auf den Beruf aufmerksam zu machen. Top-Azubis werden übernommen und „anständig bezahlt“, so Komp.

Immer noch ein bisschen anders
  • Adresse: Julius-Leber-Straße 10, 46485 Wesel; Tel.: 0281/163 99 240
  • Filialleiter: Jascha Hofmann
  • Öffnungszeiten: Mo.-Sa.: 7 bis 21 Uhr
  • Eröffnung: 29.03.2007
  • Verkaufsfläche: 1.350 qm
  • Mitarbeiter: 46 in Vollzeit plus 10 Azubis
  • Sortiment: 18.500 Artikel
  • Quadratmeterumsatz: 8.506 Euro
  • Besonderheiten: Reifeschrank für Dry Aged Beef, eigene Produktion von Fleisch und Wurstwaren in der Komp-Zentrale, Räucherschrank hinter der Fischtheke
Bildquelle: Moskopp