Anzeige

Rewe Köln Tante Emma neu interpretiert

Bettina Röttig | 07. September 2010

Seit Ende November testet Rewe ein neues Bio-Supermarkt-Konzept im Kölner Stadtteil Bayenthal. TEMMA verbindet traditionelle und moderne Werte.

Anzeige

„Tante Emma im urbanen Umfeld“, bringt Christiane Speck das neue Bio-Supermarkt-Konzept auf den Punkt. Speck ist Geschäftsführerin der Rewe-Tochter Biokonzept GmbH und hat den neuen Pilotmarkt in der Schönhauser Straße maßgeblich mit entwickelt. Auf rund 800 qm bietet Temma Bio-Lebensmittel, Naturkosmetik, Accessoires und einen Gastronomie-Bereich (Deli). Der Aspekt Bio ist selbstverständlich und wird nur sehr dezent transportiert. Ähnlich wie die einstigen Tante-Emma-Läden soll Temma ein Treffpunkt im Stadtviertel bzw. Veedel sein, wie man auf Kölsch sagt. Service wird hier groß geschrieben. Um dies zu gewährleisten, ging man vor allem bei der Wahl der Mitarbeiter neue Wege. Das Team besteht aus vielen Quereinsteigern, die alle Gastronomie-Erfahrung mitbringen.

Das Konzept scheint aufzugehen. Laut Speck zieht Temma bereits von Anfang an sehr viele Stammkunden an. Sie zeigen sich von Angeboten wie dem täglichen Cream Tea (englische Teatime mit Scones) und regelmäßigen Weinabenden begeistert. In Zukunft soll den Stammkunden jedoch noch mehr Abwechslung geboten und das Angebot an Speisen im Deli um einige warme Gerichte ergänzt werden. In der Planung sind derzeit außerdem ein Lieferservice sowie eine Außengastronomie mit rund 20 Sitzplätzen.

Zum Konzept


  • Bedientheken nicht nur für Wurst/Fleisch, Käse und Backwaren sondern auch für Tee (80 Teesorten)
  • Preisspagat: Ton der Eigenmarke
  • Rewe Bio bis zu Premium-Bio-Marken
  • Regionalität steht bei der Auswahl der Lieferanten im Fokus und wird auch bei der Temma-Eigenmarke umgesetzt
  • Alle im Deli im Eingangsbereich angebotenen Speisen sind mit Produkten aus dem Sortiment zubereitet
  • Breites Naturkosmetik-Sortiment Geschlossene Kühlmöbel, stille Kühlung in Theken, energieeffiziente Deckenlampen, Wärmerückgewinnung
  • Kölner Designer präsentieren Accessoires und Geschenkartikel

Fakten

Eröffnung: 25.11.2009
Artikelzahl: ca. 5.000
Umsatzanteil Nonfood: 10 Prozent
Verkaufsfläche: 800 qm
Anzahl Kunden pro Woche: 6.000
Mitarbeiter (nach Kopf): 28
Adresse:Temma, Schönhauser Str. 64, 50968 Köln

Bild 1-5

1 Gut gewählt: Der Standort zieht kaufkräftige Kunden aus dem Stadtteil Marienburg an.
2 Regionalität: Die Produkte der Temma-Eigenmarke stammen von regionalen Herstellern.
3 Deli:
Neben frischen Backwaren können Kunden auch Suppen, Klappbrote und Cupcakes ordern.
4 Vielfalt:
Das Naturkosmetik-Sortiment bietet sowohl Produkte bekannter Marken als auch kleinerer Manufakturen.
5 flair: Die O+G-Abteilung hat Marktcharakter.

Bild 1-6

1 Schlicht: Sichtbetonböden und Kellerregale bestimmen die Optik des Marktes
2 Natürlich: Materialien wie Eichenholz und Naturstein unterstreichen die Hochwertigkeit der Wein- und Kosmetik-Abteilungen.
3 Kooperativ: Temma ist Deutschlands erster Hot Spot für „mymuesli“.
4 Very British: Täglich können Kunden Cream Tea in gemütlichem Ambiente genießen
5 Expertise: Temma profiliert sich mit losem Tee in Bedienung.
6 Frisch: Rund 120 Bio-Käse-Sorten sind an der Theke erhältlich.

Termin zur Preisverleihung vormerken!

Feiern Sie mit uns am 18. Mai in Köln die „SuperMärkte des Jahres 2010“. Das
Abschlussevent des Wettbewerbs ist die größte Party, die die LP jährlich veranstaltet.
Regina Kofler, Tel.: 02631 / 879194, E-Mail: r.kofler@lpv-verlag.de