Anzeige

Metro C&C Berlin-Friedrichshain Profil für Profis

Markus Oess | 06. September 2010

In Berlin-Friedrichshain profiliert sich Metro C & C mit Auswahl und Frische. Serviceleistungen und Komplettpakete ergänzen das neue Angebot.

Anzeige

Regelmäßig steigen Jugendliche der Metro in Berlin-Friedrichshain aufs Dach. Regelmäßig deshalb, weil auf dem Dach der Immobilie ein Fußballplatz inklusive Tribüne steht. Eine Auflage der Stadt, denn dem Markt musste ein Stadion weichen. Und während oben die Bälle durch die Gegend fliegen, läuft unten im Markt das normale Tagesgeschäft. Einzelne Teile des neuen Konzeptes wurden im Markt bereits eingeführt (vgl. LP 03/2010): So verfügt dieser als einer von vier Outlets hier zu Lande über einen Humidor. Zu den Profilierungselementen zählen u.a. Wein, Fisch (auch Lebendfisch), Frischfleisch (Rindfleischspezialitäten aus Frankreich, USA, Südamerika, Irland) sowie französische Geflügelspezialitäten und Käse (1.100 Artikel).

Zum Konzept

  • Gastrogeräte für komplette Kücheneinrichtungen, inkl. Planung vom Rohbau bis Inbetriebnahme
  • Einrichtung von Hotelzimmern und Pensionen
  • Ladeneinrichtung für kleine Händler
  • 14 Kassen (teilweise mit Selbstzahlfunktion
  • Lieferservice über ausgewählte Motherstores
  • Schnellzugang zum Frischebereich
  • Fußballplatz auf dem Dach

Fakten

  • Baujahr: 2006
  • Investitionen 28 Mio. Euro
  • Artikelzahl: ca. 55.000
  • Umsatzanteil Nonfood: 30 Prozent
  • Verkaufsfläche: 14.300 qm
  • Mitarbeiter (Vollzeit): 218
  • Adresse: An der Ostbahn 5,  10243 Berlin,  Tel. 030/275712217

Bild 1-5

1 Vielfältig: Fleisch (300 Artikeln) zählt zu den Profilierungs-Sortimenten.
2 reichhaltig: In der Kühlzone werden rund 1.000 verschiedene Wurstartikel präsentiert.
3 Hochgestapelt: Die Hochregale im Markt schaffen zusätzlich Lagerkapazität.
4 Sorgfältig: Speziell Gastro-Kunden achten auf gute Qualität beim Obst und Gemüse.
5 Ausgesucht: Etwa 800 verschiedene Weine stehen zur Auswahl.

Bild 1-8

1 gepolstert: Das A GASTRO-Konzept (Objekteinrichtung) wird in einem Extra-Raum gezeigt.
2 Anziehend: Wenn auch reduziert, gehören Textilien noch zum Standard-Angebot.
3 Temperiert: Im Humidor schlummern Schätzchen, die auch mal vierstellig kosten können.
4 Wegweisend: Graffiti zieren die Gänge zum Fußballplatz auf dem Dach.
5 Konzentriert: Meterlang reihen sich die Kühltruhen aneinander.
6 Sichtbar: Die Sortimentshinweise an den Regalköpfen erleichtern die Orientierung.
7 Plakativ: An den Hauptgängen wird die Metro-Preiseinstiegsmarke Aro massiv präsentiert.
8 Beispielhaft: Kundenmanager beraten kleine Händler von der Planung bis zur Realisierung.
Frank Jäniche, Geschäftsleiter „Wir sind im hart umkämpften Berliner Markt eine feste Größe.“

Termin zur Preisverleihung vormerken!
Feiern Sie mit uns am 18. Mai in Köln die „SuperMärkte des Jahres 2010“. Das
Abschlussevent des Wettbewerbs ist die größte Party, die die LP jährlich veranstaltet.
Infos und Anmeldung: Regina Kofler, Tel.: 02631 / 879194, E-Mail: r.kofler@lpv-verlag.de