DLG Geflügelprodukte klarer kennzeichnen

Lebensmittel Praxis | 15. Februar 2012

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) fordert eine deutlichere Kennzeichnung von Geflügelprodukten. Den meisten Fleisch- und Wursterzeugnissen aus Geflügel sei derzeit Schweine- oder Rindfleisch beigemischt. Um falsche Erwartungen bei den Verbrauchern auszuschließen, müssten die verwendeten Fleischarten gut sichtbar ausgewiesen werden.

Anzeige

Das DLG-Testzentrum für Lebensmittel hatte die Zutatenlisten von rund 140 Geflügelwürsten analysiert, die im vergangenen Jahr auf ihre Qualität hin getestet worden waren. Nur rund 28 Prozent der Würste sind demnach reine Geflügelprodukte.

Irina Dederer, wissenschaftliche Leiterin der DLG-Qualitätsprüfung, zufolge begründeten die Hersteller dies überwiegend technologisch. Vor allem bei der Herstellung von Salami sei Geflügelfettgewebe wenig geeignet. Als Ersatz dafür würden bei Brüh- und Kochwürsten immer häufiger pflanzliche Öle und bei Rohwürsten Pflanzenfette verwendet.