Bahlsen Prüft Preiserhöhungen

Lebensmittel Praxis | 26. Januar 2012

Süßgebäckhersteller Bahlsen hat an den teilweise drastischen Preissteigerungen bei Rohstoffen zu knabbern. Auch Kostensenkungen und Preiserhöhungen von mehr als 5 Prozent hätten dies nicht auffangen können, sagt Firmenchef Werner Michael Bahlsen der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Anzeige

Da in diesem Jahr mit weiteren Belastungen in zweistelliger Millionenhöhe gerechnet werde, würden erneute Preiserhöhungen geprüft. Bahlsen verwies vor allem auf den Zuckerpreis, der sich in den vergangenen Monaten nahezu verdoppelt habe.

Genaue Angaben zum Gewinn im angelaufenen Geschäftsjahr macht das Unternehmen nicht. „Wir schreiben schwarze Zahlen, aber mit den Ergebnis können wir nicht zufrieden sein", sagte Bahlsen der Zeitung. Der Umsatz sei 2011 um 3 Prozent auf insgesamt 517 Mio. Euro gestiegen. In Deutschland war der Zuwachs mit 2 Prozent auf 327 Mio. Euro etwas schwächer. Hier machte sich besonders der Wettbewerb mit Kraft und den Milka-Keksen bemerkbar.