Schweinezucht Weniger Ebergeruch durch neues Sperma

Lebensmittel Praxis | 27. Januar 2012

Dem Nador-Eber fehlt, was Verbraucher die Nase rümpfen lässt, wenn das Fleisch erhitzt wird: Der stinkende Ebergeruch, der normalerweise bei männlichen Mastschweinen in knapp fünf Prozent der Fälle auftritt.

Anzeige

Er war bisher der Grund für die Kastration der männlichen Ferkel. Das Zuchtunternehmen Topigs-SNW hat nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der Ebergeruch bei den männlichen Nachkommen von Nador-Ebern um 40 Prozent reduziert wird. An 7.000 Topigs-Ebern getestet, hat die Methode ihre Bewährungsprobe bereits bestanden und kann jetzt in den Praxiseinsatz gehen. Ab Februar kommt das Sperma auf den Markt. Franz Josef Stork, verantwortlicher Projektleiter, hält das neue Konzept auch für den Tierschutz für wegweisend. Denn die Ebermast werde kommen, der Ausstieg aus der Kastration sei abzusehen.