Fleischbranche CSR nur Randthema

Lebensmittel Praxis | 15. Juli 2011

Mitarbeiter der Abteilung „Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft" der Universität Bonn haben während der Fachmesse InterMeat im Herbst in Düsseldorf 154 Unternehmen zum Thema CSR (Corporate Social Responsability) befragt. Jetzt stehen die Ergebnisse fest.  

Anzeige

Lediglich 39 (25 Prozent) konnten Informationen über ihre CSR-Aktivitäten in wenigstens einem der drei Bereiche Umwelt, Soziales und Tierwohlbefinden zur Verfügung stellen. Hierbei lag der Anteil der deutschen Unternehmen mit 31 Prozent höher als der der ausländischen Unternehmen (11 Prozent). Es zeigte sich, dass Unternehmen, die über ihre CSR-Aktivitäten berichten konnten, zu drei Viertel nach einem oder mehreren Qualitätsstandards zertifiziert waren (z.B. QS, IFS, BRC, Bio). Die Befragung ergab außerdem, dass Mitarbeiter nicht immer in der Lage waren über CSR-Maßnahmen Auskunft zu geben, weil diese offenbar nicht ausreichend unternehmensintern kommuniziert worden waren. Aufbauend auf den vorliegenden Ergebnissen wollen die Bonner Wissenschaftler in einer weiteren Umfrage einen Überblick über das bereits in der Fleischwirtschaft umgesetzte CSR-Engagement der Unternehmen geben. Außerdem soll geprüft werden, welche Möglichkeiten es gibt, CSR-Aktivitäten im Rahmen von Standards und Zertifizierungen umzusetzen und damit die Kommunikation unternehmensextern wie unternehmensintern zu verbessern.