Fleischerzeugung Stagnation

Lebensmittel Praxis | 12. Mai 2011

Im ersten Quartal 2011 wurden in Deutschland knapp 2 Mio. t Fleisch gewerblich erzeugt. Nach stetigem Wachstum seit 2005 registriert das Statistische Bundesamt (Destatis) Stagnation (plus 0,4 Prozent).

Anzeige

Einem geringen Zuwachs der Schweine- und Geflügelschlachtungen steht ein deutlicher Rückgang der Rinderschlachtungen gegenüber. Im 1. Quartal 2011 wurden 14,4 Millionen Schweine geschlachtet (+ 0,2 Prozent). Aufgrund höherer Schlachtgewichte stieg die Schweinefleischerzeugung um 1,1 Prozent auf 1,36 Mio. Medienberichte über Dioxinfunde in Futtermitteln im Januar verursachten einen deutlichen Einbruch. Die Produktion von Rindfleisch reduzierte sich im 1. Quartal 2011 um überdurchschnittliche 4,1 Prozent auf 283 800 t. Der bisher registrierte starke Zuwachs in der Geflügelfleischerzeugung fiel im 1. Quartal deutlich geringer aus. Insgesamt wurden 344.500 t Geflügelfleisch erzeugt (+ 1,8 Prozent).