Wiesenhof Geflügel-Preise steigen

Lebensmittel Praxis | 10. Februar 2011
Wiesenhof: Geflügel-Preise steigen

Bildquelle: PHW-Gruppe

Die Preise für Geflügelfleisch und Geflügelprodukte im Lebensmittel-Einzelhandel werden steigen, und zwar schon in den kommenden eineinhalb Monaten. Das prognostizierte Peter Wesjohann, Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe, deren Kerngeschäftsfeld die Marke Wiesenhof ist.

Anzeige

Wesjohann rechnet mit Preiserhöhungen von 15 bis 20 Prozent. Grund seien die Rohstoff-, Verpackungs- und Energiepreise, die seit April 2010 um mehr als 50 Prozent gestiegen wären. Vor allem die Getreide-, Soja- und Maispreise hätten stark angezogen. Diese Erhöhungen würden, wenn auch zeitversetzt, an den Verbraucher weiter gegeben. Seine Prognose gilt auch für Bio-Geflügel und –Produkte, die bereits drei Mal so teuer sind wie konventionell produzierte Ware. Einen daraus resultierenden Nachfragerückgang erwartet er jedoch nicht.

Die PHW-Gruppe hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2009/2010 (Stichtag 30. Juni) um 65,6 Mio. (plus 3,2 Prozent) auf 2,1 Mrd. Euro gesteigert. Die Erlöse von Wiesenhof kletterten um 3 Prozent auf 1,23 Mrd. Euro. Das Unternehmen profitierte nach eigenen Angaben vom generell steigenden Pro-Kopf-Verbrauch von Geflügelfleisch.

Das Segment Geflügelwurst verzeichnete ein Umsatzplus von 13,2 Prozent. Im Entensegment sank der Umsatz des Unternehmens um 14 Prozent auf 102 Mio. Euro. Grund hierfür sind die stark angestiegenen Importe von Entenfleisch aus China. Insgesamt setzte die PHW-Gruppe im Berichtszeitraum 469.264 t (plus 3,1 Prozent) Geflügelfleisch ab. Der Exportanteil lag bei 22,6 Prozent. Mit insgesamt 114 Mio. Euro wurden im abgeschlossenen Geschäftsjahr die nach eigenen Angaben höchsten Investitionen der Firmengeschichte getätigt. Im aktuellen Geschäftsjahr wolle man die Investitionstätigkeit nochmals verstärken. Geplant ist u.a. eine neue Filetierung bei Wiesenhof in Lohne. In Bogen beginne der zweite Bauabschnitt der Produktionserweiterung. Bei Wiesenhof-Geflügelspezialitäten in Rietberg soll die Rohwurstproduktion erweitert und bei Wiesenhof in Holte die Lebendtierannahme nach neuesten tierschutzgerechten Kriterien neu errichtet werden.