Studie Apps helfen Mobile Commerce

Lebensmittel | 01. Dezember 2010

Die Verbreitung von Smartphones eröffnet der Wirtschaft neue Potenziale für den Ausbau des mobilen Handels (Mobile Commerce). Heute kauft oder bestellt mehr als jeder vierte Deutsche, der regelmäßig Apps nutzt, Waren oder Dienstleistungen mit dem Smartphone.

Anzeige

Hochgerechnet entspricht dies rund 1 Mio. Verbrauchern. Tendenz steigend, heißt es in einer aktuellen Studie ("Der große App-Test", vom Marktforschungsinstituts „heute und morgen"). Gekauft werden vor allem Unterhaltungsmedien, reiserelevante Angebote, Modeartikel und Versandservices.

Mehr als jeder fünfte App-Nutzer hat zudem einen kostenpflichtigen täglichen Nachrichtendienst abonniert. Einzelne Apps, wie von Amazon, Deutsche Bahn, eBay oder Facebook, weisen bereits Reichweiten zwischen 34 und 46 Prozent unter allen App-Nutzern auf. In der Studie wurden 30 weit verbreitete, verkaufsnahe Apps aus sieben Branchen einem Verbrauchertest unterzogen.

Die besten Gesamtnoten in ihren Bereichen erzielten folgende: Aldi Süd (Supermärkte), Amazon.de (Onlineshops), Facebook (Soziale Netzwerke), Lufthansa (Reise), Otto Style Catcher (Mode), Post mobil (Logistik), sueddeutsche.de Basic (Tageszeitungen) und Volkswagen Touareg Challenge (Automobil). Beurteilungskriterien waren unter anderem Verständlichkeit, Funktionsumfang und Einzigartigkeit.