Anzeige

Tengelmann Für die sechste Generation

Lebensmittel Praxis | 03. Dezember 2012
Tengelmann: Für die sechste Generation

Bildquelle: Tengelmann

Die Tengelmann-Gruppe sieht sich auch dank der bald 150-jährigen Geschichte gut für die Zukunft gerüstet. Quasi unabhängig von Fremdfinanzierungen, wird viel investiert.

Anzeige

Die Tengelmann-Gruppe hat ihr 145. Geschäftsjahr mit einem „zufriedenstellenden Ergebnis“ abgeschlossen. „Wir haben trotz schwieriger Rahmenbedingungen ein solides Jahresergebnis erwirtschaftet und viel in die Zukunft investiert“, erklärte der Geschäftsführende Gesellschafter Karl-Erivan W. Haub. Die Unternehmensgruppe (Kaiser’s Tengelmann, KiK, OBI, Tengelmann E-Commerce sowie kleinere Gesellschaften) erzielte einen Umsatz von rund 10,8 Mrd. Euro (+ 2,4 Prozent zum Vorjahr), 32 Prozent davon im europäischen Ausland. Mit rund 83.400 Mitarbeitern sowie 4.256 Filialen ist das Unternehmen in Deutschland und 14 weiteren europäischen Ländern vertreten. „Mit einer Eigenmittelquote von rund 37 Prozent haben wir eine solide finanzielle Basis, die unser Unternehmen weitgehend unabhängig von Fremdfinanzierung macht.“

Herr Haub, Ihr Unternehmen gilt als traditionsreich. Was verstehen Sie persönlich darunter?
Für mich bedeutet es, das von den Vorfahren Aufgebaute zu erhalten und verantwortungsbewusst weiterzuentwickeln. Die Leistung meiner Vorfahren ist mir Verpflichtung, aber auch Ansporn, unser Unternehmen fit zu halten und es einmal an die sechste Generation weiterzugeben.

Tradition, aber mit der Zeit gehen, das schaffen Sie: Wie gelingt Ihnen das?
Es gibt die Liebe und Hingabe zu dem, was man tut. Ein Unternehmer muss stets flexibel, erfinderisch und am Puls der Zeit bleiben. So kann er sich idealerweise frühzeitig an Trends orientieren und sie im eigenen Geschäft berücksichtigen.

Vor welcher Herausforderung steht der Handel derzeit?
Der stationäre Handel steht vor der großen Aufgabe, sich mit dem Onlinegeschäft „anzufreunden“. Ob Cross- oder Multichannel, ob Standort- oder Internet-Pure-Play, jeder muss sich intensiv mit dem Thema beschäftigen und für sich den richtigen Weg finden – mit allen Konsequenzen.

Wie tickt der Kunde der Zukunft?
Unsere Kunden werden bezüglich Leistung und Information anspruchsvoller und kritischer. Neue Technologien sorgen für einen steten Informationsfluss zwischen Unternehmen und Kunden, aber auch Kunden untereinander. Gute und schlechte Beurteilungen werden über Social-Media-Kanäle mit großer Streukraft bekannt gemacht. So erzeugen Kunden enormen Leistungsdruck.

Bild: Tengelmann-Chef Karl-Erivan W. Haub