Handels-Konzept Checkpoint Aldi

Mit einem ungewöhnlichen Markt mitten in Berlin will Aldi eine Fangemeinde aufbauen. Nicht nur Touristen sollen Merchandising-Artikel kaufen.

Freitag, 25. März 2022 - Management
Heidrun Mittler
Artikelbild Checkpoint Aldi
Bildquelle: Santiago Engelhardt

Ein geschichtsträchtiger Standort: Aldi Nord hat gerade eine Filiale mitten auf der Berliner Friedrichstraße eröffnet. Nur wenige Gehminuten vom „Checkpoint Charlie“, wo früher der bekannte innerdeutsche Grenzübergang in Funktion war, ist nicht nur eine Innenstadtfiliale entstanden. Sondern „eine echte Sehenswürdigkeit für Aldi-Fans“, wie Christian Kilbert, Geschäftsführender Direktor der zuständigen Regionalgesellschaft in Werneuchen bei Berlin, sagt.

Der Markt ist mit seinen 650 Quadratmetern Fläche nur halb so groß wie eine übliche Filiale. „Durch die optimale Nutzung der verfügbaren Fläche, beispielsweise durch die eigens für die Filiale gebauten, platzsparenden Kassentische, können wir dennoch das gewohnte Sortiment anbieten“, erklärt Projekt- und Verkaufsleiterin Silvana Kniest.

Interessant: Die Kunden werden via Monitor zur nächsten freien Kasse geleitet. Einzigartig ist das Merchandising-Sortiment: T-Shirts, Regenschirme, Thermobecher und einiges mehr im blau-weißen Aldi-Style, außerdem der Berliner Bär – ebenfalls in entsprechende Streifen gehüllt.