Bildquelle: Mirco Moskopp

Käse-Star 2017 Nominierte - Kategorie bis 2.000 qm

Wir stellen Ihnen die für den Branchenwettbewerb „Käse-Star 2017" nominierten Märkte vor. Hier die drei Nominierten mit einer Verkaufsfläche bis 2.000 qm.

Anzeige

Edeka Frischecenter Mohr

Bornheimer Straße 162, 53119 Bonn

Kundenabende für eine anspruchsvolle Kundschaft.
Haben Sie schon mal ein Einhorn in der Käsetheke gesehen? Bei Edeka Mohr kann man auf jeden Fall eine Frischkäse-Zubereitung verkosten, die den Namen des Fabelwesens trägt: bunte Farben, wobei Pink dominiert, mit Marshmallows und Goldstaub dekoriert. Ansonsten geht es bei Mohrs eher bodenständig, aber hochpreisig zur Sache. Ein Beispiel sind Käse vom Rheingauer Affineur. Das sind Spezialitäten, für die der Kunde mit 7 Euro pro 100 g tief in die Tasche greift. Nicht zu vergessen die Trüffelkäse. Der Schwerpunkt aber liegt auf Schweizer und österreichischen Sorten. Zu den Highlights im Jahr zählen die Kundenveranstaltungen. Dazu hat der Standort Bornheimer Straße eine eigene Verkostungs-Zone im Markt, sie grenzt an die Weinabteilung an und ist so gemütlich eingerichtet, dass man hier gern einen Abend verbringt. Im vergangenen Jahr hatten die Geschwister Mohr gleich zwei Mal Verbraucher eingeladen. Einmal zu „Käse meets Wein“, bei dem Heumilchkäse im Mittelpunkt standen. Beim zweiten Mal präsentierte „Käse-Harald“ aus Hannover ausgefallene Käse und dazu passende Getränke, unter anderem auch Pale Ale.

Im Detail
  • Käseumsatz 2016: 542.000 Euro (2015: 535.000)
  • 7 Mitarbeiter, davon 2 Vollzeitkräfte
Rewe Robert Schäfer

Wilhelm-Ruppert-Str. 27-29, 51147 Köln

Kaufmann Robert Schäfer zelebriert die Verbindung von Käse und Wein.
Wer zum ersten Mal in den Markt von Robert Schäfer in Porz-Wahn bei Köln kommt, staunt nicht schlecht. Der Rewe-Kaufmann hat schon allein durch den Ladenbau einen Treffer gelandet. Die 7,5 m lange Käsetheke steht mitten im Raum und wird von Fenstern und einem gläsernen Käsereifeschrank begrenzt. Sie reicht vom Boden bis zur Decke, misst 8 m und ist der Hingucker. Allerdings nur, bis man auf der gegenüberliegenden Seite die Weinabteilung mit ihren hohen Regalen und geradlinig angeordneten Flaschen gefunden hat. Zwischen diesen beiden Polen betreiben Jelena Froga und ihre Mannschaft ihre Käsetheke. Dabei spielen Übersicht und Ordnung eine maßgebliche Rolle. Am Wochenende liegen rund 160 Sorten zum Verkauf aus, hinzu kommt ein Prepack-Angebot von 65 Artikeln. Das Angebot wechselt, sodass die Stammkunden immer wieder etwas Neues probieren können, zum Beispiel Gorgonzola, der mit Birnenlikör affiniert wurde. Oder Langres, der mit Champagner getränkt ist. Wer wissen möchte, wie das in Verbindung mit einem guten Tropfen schmeckt, kann direkt an der Theke Platz nehmen. Hier finden Verkostungen statt.

Im Detail
  • Käseumsatz 2016: 301.700 Euro (2015: 267.900. Euro)
  • 4 Mitarbeiter, davon 2 Vollzeitkräfte
Rewe-Markt Langenhagen

Marktplatz 7, 30853 Langenhagen

Eine kleine Theke, auf die Kundenwünsche zugeschnitten.
Es ist schon erstaunlich, wie viel Käsekompetenz der Rewe-Markt in Langenhagen bieten kann. Zwar misst die Bedienungstheke gerade einmal 2,5 m in der Länge und wird von 1,5 m Prepack-Theke ergänzt. Doch das Team – Petra Janke, Melanie Klee und Thomas Reinhard – arbeitet mit so viel Kreativität und Leidenschaft fürs Sortiment, dass aus zahlreichen Käufern Stammkunden geworden sind. Dabei folgt das Trio dem Leitspruch, dass Käse am Stück verkauft wird – eine Win-win-Situation für die Kunden, die länger von der Qualität der Ware profitieren. Gleichzeitig kommen die Fachverkäufer mit den Kunden besser ins Gespräch und verkaufen effektiv mehr als bei vorgeschnittenen Scheiben. Die Theke wurde den Kundenwünschen angepasst und präsentiert sich in folgenden Blöcken: Hart- und Schnittkäse aus den Niederlanden, aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, gefolgt von einer Auswahl an Schaf- und Ziegenkäse. Bis zu acht selbst gerührte Frischkäsezubereitungen befinden sich neben einer kleinen Auswahl Antipasti, bevor ein Block mit Weichkäse die Theke komplett macht. Käse aus Italien und Frankreich ergänzen das Sortiment.

Im Detail
  • Käseumsatz 2016: 154.000 Euro (2015: 144.000)
  • 3 Mitarbeiter, davon 1 Vollzeitkaft