Anzeige

Fleischlose Wurstwaren Ersatzprodukte bei Deutschen gefragt

Lebensmittel Praxis | 28. Mai 2015

41 Prozent der Deutschen sind gegenüber vegetarischen Wurstwaren aufgeschlossen. Bei den Vegetariern können sich fast drei Viertel (73 Prozent) vorstellen, Fleisch- und Wurstersatzprodukte zu kaufen. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov hervor.

Anzeige

Bei der Betrachtung des Kaufverhaltens zeigt sich das Potenzial ebenfalls: Bereits jeder zweite Bundesbürger, der Interesse an fleischlosen Ersatzprodukten äußert, kauft neben konventionellen Wurstspezialitäten aus Fleisch zumindest gelegentlich fleischlose Wurst. Bei etwa der Hälfte von ihnen landen fleischlose Produkte sogar mindestens genauso häufig im Einkaufskorb wie fleischhaltige.

Die Probierbereitschaft für diverse fleischlose Wurstsorten unter den grundsätzlich Interessierten ist mit bis zu 54 Prozent dabei erstaunlich hoch. Am häufigsten wurde bisher bei fleischloser Wurst von potenziellen Käufern Mortadella (23 Prozent) probiert, gefolgt von Leber- und Fleischwurst (jeweils 20 Prozent). Mettwurst wird weniger geschätzt (11 Prozent). In Sachen Markenbekanntheit (ungestützt) liegt Rügenwalder Mühle bei den potenziellen Konsumenten mit 15 Prozent an erster Stelle. 5 Prozent ist Alnatura (Platz 2) als Marke von fleischlosen Wurstersatzprodukten bekannt, gefolgt von Valess (4 Prozent).

„Die Offenheit für fleischlose Wurstwaren in der Bevölkerung ist aktuell riesig. Allerdings entspricht das bisherige Angebot an verfügbaren Wurstersatzwaren noch nicht vollends den Ansprüchen der Kunden. Hier ist unter anderem die Anzahl der angebotenen Produkte ausbaufähig und auch im Geschmack sind noch Steigerungen möglich“, sagt Holger Geißler, Vorstand von YouGov.


Für die Studie „Potenziale von vegetarischen Wurstwaren“ wurden im April 2015 1.162 Personen bevölkerungsrepräsentativ und 503 Vegetarier (geboostet) befragt.