Edeka:Bad Feilnbach

Bildquelle: Edeka Prechtl

Edeka Bad Feilnbach

In seinem vierten Markt in Bad Feilnbach verbindet Edeka-Kaufmann Andreas Prechtl alpenländisch-rustikale Gemütlichkeit mit moderner Technologie.

Anzeige

Wenige Wochen nach der Eröffnung seines vierten Marktes in Bad Feilnbach im Kreis Rosenheim ist Edeka-Kaufmann Andreas Prechtl mehr als zufrieden: „Wir liegen über Plan.“ Was ihn besonders freut: Kannibalisierungseffekte mit seinen anderen drei Märkten sind entgegen seiner Erwartung kaum vorhanden. Einheimische und Touristen wissen die mit gut 16.000 Artikeln große Auswahl zu schätzen. Allein die Bedienungstheken für Fleisch, Wurst, Käse und Fisch sind mehr als 20 Meter lang und führen viele Spezialitäten, darunter hausgereiftes Dry-aged-Rindfleisch. Auch eine große Palette an regionalen und lokalen Produkten bietet Prechtl in alpenländisch-rustikaler Atmosphäre auf 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche an. Bei der Ladengestaltung wurde viel Holz verwendet, zudem zieren historische Bilder von Bad Feilnbach die Wände. Dass von den 45 Mitarbeitern 18 von dort stammen, unterstreicht die Verbundenheit mit dem Ort. Wer es in dem entschleunigenden Markt dennoch eilig hat, kann über die App „Scansation“ seine Produkte mit dem Smartphone selbst scannen. An der Kasse wird zum Bezahlen nur vom Handydisplay ein Barcode eingelesen. Die Ware bleibt im Wagen.