Fischereiwirtschaft Neue Fangquoten festgelegt

Lebensmittel Praxis | 19. Dezember 2013

Die europäischen Fischereiminister haben die Fangquoten für 2014 beschlossen. Bei Makrele und Scholle werden die deutschen Fischer deutlich höhere Quoten als 2013 erhalten. Bei Hering ist eine geringfügige Kürzung, bei Seelachs und Kabeljau eine etwas deutlichere Absenkung der Quoten vorgesehen.

Anzeige

Die Fangmengen für 2014 werden auf Basis der wissenschaftlichen Empfehlungen des Internationalen Rates für Meeresforschung festgelegt. Allerdings konnte der Rat für die Nordseebestände nur vorläufige Quoten festlegen, da eine Einigung der EU mit Norwegen über die gemeinsame Bewirtschaftung dieser Bestände noch aussteht. Die vorläufigen Quoten entsprechen in der Regel 70 Prozent der von der Wissenschaft empfohlenen Gesamtfangmenge.