Van Netten Beantragt Insolvenzverfahren

LEBENSMITTEL PRAXIS | 23. Oktober 2012

Der Süßwarenhersteller van Netten GmbH hat beim Amtsgericht Dortmund einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dr. Paul Fink aus der Sozietät FRH Fink Rinckens Heerma bestellt. Der Geschäftsbetrieb wird laut Unternehmensmitteilung fortgeführt. Ziel ist eine Restrukturierung im Insolvenzplanverfahren.

Anzeige

Das Unternehmen sei voll handlungsfähig, sagt Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der van Netten GmbH. „Wir wollen die Sanierungsmöglichkeiten des neuen Insolvenzrechts im Rahmen eines Planverfahrens nutzen." Am Standort Dortmund produzieren rund 250 Mitarbeiter primär Private-Label-Artikel in den Bereichen Frucht- und Weingummi, Dragees, Geleeprodukte und Hartkaramellen (Bonbon) für große Handelsketten, Discounter und Industriekunden. Die Zielmärkte für die Handels- und Herstellermarken sind vor allem Deutschland, die EU und ausgewählte osteuropäische Länder, mit denen im vergangenen Jahr einen Umsatz von 40 Mio. Euro erzielt wurde.