Westfleisch Umsatz- und Absatzplus

Lebensmittel Praxis | 05. Juni 2012

Für Westfleisch ist das Geschäftsjahr 2011 nach eigenen Angaben zum Rekordjahr geworden. Der Gesamtumsatz der Unternehmensgruppe stieg auf 2,2 Mrd. Euro (2010: 1,93 Mrd. Euro), der Absatz um 14,3 Prozent.

Anzeige

„Das sind auch für uns neue Höchstmarken. Wir haben das Jahr 2011 mit einem wirtschaftlich ordentlichen Ergebnis beendet", so Dr. Helfried Giesen, Sprecher des Vorstands der Westfleisch eG.

2011 habe man mehr als 7 Mio. Schweine geschlachtet, so Giesen weiter. Das sei ebenfalls ein historischer Rekord. Insgesamt belaufen sich die Schlachtzahlen 2011 auf 7,16 Mio. Schweine und Sauen, das sind 8,9 Prozent mehr als 2010. Der Exportanteil bei Rindern lag zum Ende des Jahres bei 32,6 Prozent. Mit 369.220 Stück wurden 2011 fast unverändert viele Rinder und Kälber bei Westfleisch geschlachtet.

42 Prozent der Fleischprodukte verkaufte die Gruppe ins Ausland. Wachstumsmärkte liegen in Fernost und Osteuropa: Der Export nach China stieg „mehr als erwartet" um 104 Prozent im Umsatz und 60 Prozent in der Tonnage. Auch Russland zählt mit 15 Prozent Exportanteil zu den „Schwergewichten" für die Gruppe. Insgesamt hat Westfleisch 6,3 Prozent mehr Produkte absetzen können und mit 883.000 t so viel Schweine, Rind und Kalbfleisch vermarktet wie nie zuvor.