Hasseröder Neue Marke soll Absatz ankurbeln

Lebensmittel Praxis | 09. Mai 2012

Die Hasseröder-Brauerei will Mitte Mai die neue Sorte „Fürstenbräu" auf den Markt bringen. Das Bier wurde auf der Grundlage eines alten Rezeptes aus dem Jahre 1899 gebraut. Durch solche Innovationen und Investitionen soll der Absatz der Brauerei deutlich gesteigert werden.

Anzeige

„Wir streben die Produktion von jährlich 3 Mio. hl Bier an", sagte der Deutschlandchef von Anheuser-Busch InBev, Chris Cools, in Wernigerode. Das solle in diesem oder im kommenden Jahr erreicht werden. Das zum weltgrößten Braukonzern Anheuser-Busch InBev zählende Unternehmen hatte 2011 trotz eines schwierigen Marktumfeldes 2,7 Mio. hl Bier verkauft und den Absatz um 10,2 Prozent gesteigert. Hasseröder feiert in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen.