Westfleisch Unregelmäßigkeiten durch technischen Fehler?

Lebensmittel Praxis | 13. Januar 2012

Die Unregelmäßigkeiten, die Grund für staatsanwaltliche Ermittlungen gegen Westfleisch sind, könnten schlicht auf einem technischen Fehler der Fleischwiege-Einrichtung basieren. Das sagte der zuständige Oberstaatsanwalt gegenüber der „Münsterschen Zeitung". Die Ermittlungen in dem Fall liefen.

Anzeige

Das Eichamt hat zwischenzeitlich die Anlage in Coesfeld, die Stein des Anstoßes war, erneut überprüft. Ein Sprecher der Behörde erklärte dem Blatt: „Es war alles in Ordnung." Eichsichernde Plaketten wurden bereits wieder auf der Anlage angebracht.

Westfleisch rechnet mit offiziellen Ergebnissen und der Wiederzulassung der Anlage bis Ende des Monats.

Wie Westfleisch zudem mitteilt, kommen zwei externe unabhängige Gutachter renommierter Institute, die Westfleisch zu Jahresbeginn mit der Prüfung der Vorgänge in Coesfeld aus wissenschaftlicher Sicht beauftragt hatte, im Kern zu dem Ergebnis, dass Landwirte nicht finanziell geschädigt worden seien. Die schriftlichen Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.