Deutscher Bauernverband Wetter beeinflusst Getreideernte

Lebensmittel Praxis | 22. Juli 2011

In diesem Jahr werden Erntemenge und Qualität des deutschen Getreides schlechter ausfallen als im Vorjahr. Der Deutsche Bauernverband rechnet mit 41 Mio. t Getreide (Vorjahr: 44 Mio. t).

Anzeige

Durch den vielen Regen könne es bei erntereifem Getreide Einbußen bei der Qualität geben, sagte Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, der „Passauer Neuen Presse". Die Gerstenernte fiel bisher um 20 Prozent geringer aus. In einzelnen Regionen wurde bei der Wintergerste rund 50 Prozent weniger geerntet. Auch beim Raps rechnet der Bauernverband mit geringeren Erträgen.

Großen Einfluss hatte das Wetter in diesem Jahr auch auf die Spargel- und Erdbeerernte. Nach Informationen des Statistischen Bundesamtes fuhren die Spargelbauern mit durchschnittlich 5,5 t pro ha eine Rekordernte ein. Die Erdbeerernte lag nach ersten Schätzungen mit knapp 11 t je ha um rund 6 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten sechs Jahre. Einen geringeren Ertrag gab es nach Angaben der Statistiker zuletzt 2004. Die Zahlen aus dem verregneten Juli lagen noch nicht vor.