Veltins Bleibt erfolgreich

Lebensmittel Praxis | 22. Juli 2011
Veltins: Bleibt erfolgreich

Bildquelle: Veltins

Die Brauerei C. & A. Veltins hat im ersten Halbjahr 2011 nach Angaben des Generalbevollmächtigten Michael Huber (Foto) soviel Bier gebraut wie nie zuvor. Der Ausstoß in den ersten sechs Monaten sei insgesamt um 6 Prozent auf 1,4 Mio. hl. gestiegen.

Anzeige

Sowohl die Marke Veltins als auch die Biermischsparte V+ seien signifikant um 6,5 bzw. 4,2 Prozent gewachsen. Auch das Auslandsgeschäft entwickelte sich mit 6,9 Prozent gut. Nach einem guten Start im ersten Quartal beflügelte vor allem die ungewöhnliche Witterungskontinuität im April und Mai das Inlandsgeschäft. Keine wahrnehmbaren Absatzimpulse bedeutete hingegen die Frauenfußball-WM im eigenen Land.

Bei den Gebinden konnte das Mehrwegflaschensegment mit 7,8 Prozent überproportional starke Gewinne verbuchen. Die Einwegdose hingegen habe keine entscheidenden Impulse setzen können. Erfreulich entwickelte sich für Veltins auch das neue Produkt Bayão, ein Fruchtweinmix mit Caipirinha-Geschmack. 5,13 Mio. Füllungen konnten seit der Markteinführung im Februar abgesetzt werden. Angesichts der bierfernen Warengruppe fließt das Ergebnis nicht in die Halbjahresbilanz ein.

Um im preisaggressiven Marktumfeld bestehen können will Veltins Kosten bei der Energie sparen. Allein 2011 sind Investitionen in die Technik von 30 Mio. Euro geplant, die vorrangig in energieeinsparende Technologie in Sudhaus und Kesselhaus fließen. „Die letzten Jahre haben bereits bewiesen, dass Umweltinvestitionen wettbewerbsfähiger machen", sagt Huber.